Train the Pros [0]

Auf Initiative der APGA hat der Australische Startrainer Peter Croker im GC Enzesfeld ein Seminar speziell für Golfpros gehalten.

Das „Croker Golf System“ ist ein einfach zu verstehendes, modulares Trainingssystem, das seit Jahren rund um den Globus gelehrt und gelernt wird. Die Hauptaussage ist, dass der Golfschwung – vor allem im Abschwung – mehr ein Schlag als ein Schwung ist, und dass alle Kraft im Handgelenk zu koordinieren ist. Gerne wird zur Illustration des „Natural Golf“ eine Person gezeigt, die mit einer Axt einen Baum fällt. Wichtig sei außerdem, Anfänger nur schrittweise an den Golfschwung heranzuführen – vom Putt über den Chip und erst langsam zum vollen Schwung.

Zehn zumeist ausgelernte „Fully Qualified“ APGA-Pros sind der Einladung von Ausbildungsleiter der APGA und Headpro des GC Enzesfeld, Alexander Marx, gefolgt. Die Inhalte des ganztägigen Seminars wurden speziell an die Bedürfnisse der Golflehrer angepasst. Golfprofessor Croker: „Ich will den Pros neues Perspektiven eröffnen. Es geht um Selbstsicherheit, denn nur wer ein Thema durch und durch versteht und beherrscht kann es anderen auch vermitteln. Ich gebe Ihnen systematische Drills auf den Weg, mit denen Sie ihren Schülern helfen können.“

Praktische Tipps für die APGA-Pros zur Gestaltung ihres Unterrichts.

Einer der seit Jahren auf Crokers Schwunphilosphie schwört ist Hermann Egger, Chef von Eggers Golfschule im G&LC Achensee. Als einer der Gründer der APGA war der Tiroler 15 Jahre lang Vorstand der Golflehrer-Vereinigung. „Ich habe das System vor 10 Jahren kennen gelernt, und meinen ganzen Unterricht danach ausgerichtet. Ich habe plötzlich selber besser gespielt und erkannt wie gut es auch bei meinen Schülern funktioniert“, erklärt der Initiator des Seminars, das heuer zum zweiten Mal statt fand.

Die APGA und Alexander Marx unterstützen solche und ähnliche Kurse von etablierten Spezialisten mit allen Kräften: „Wir versuchen unseren Mitgliedern Weiterbildung und Fortbildung mit den unterschiedlichsten Inhalten anzubieten. Jeder APGA-Pro soll die Möglichkeit haben sich nach seinem Interesse weiter zu entwickeln.“

www.crokergolfsystem.com
www.apga.info
www.eggers-golfschule.com

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar