Montag 16. Juli 2012, 18:33 Uhr

Reiter vorne dabei [0]

Bei der Bad Waldsee Classic schiebt sich Bernhard Reiter mit acht Birdies am zweiten Spieltag in die Top Ten. Ebenfalls im Cut: Leo Astl und Wolfgang Rieder (+2, T25.). Das vorzeitige Aus für Leo Astl, Gregor Kotnik und Florian Pogatschnigg.

Beim EPD Tour Event in Bad Waldsee platziert sich Bernhard Reiter als bester Österreicher innerhalb der Top Ten. Dabei erwischt der heimische Playing Pro keinen guten Start in den Event und muss sich nach das ersten Runde mit 75 Schlägen (+3) und einem Rang im hinteren Drittel des Klassement begnügen. Am zweiten Spieltag startet Reiter jedoch die Aufholjagd und locht gleich achtmal zum Birdie. Einzig ein Triplbogey auf dem Par 4 der 14. Spielbahn hebt den Score, dennoch bedeutet die 67er Runde (-5) den geteilten siebten Rang und einen Sprung am Leaderboard um 50 Plätze nach vorne. Sechs Schläge trennen Reiter vor dem Finale vom Führenden Max Kramer (GER, -8), vier Zähler auf die beiden Zweitplatzierten David Antonelli (FRA) und Damian Ulrich (SUI).

Zwei weitere Finaltickets lösen Leo Astl und Wolfgang Rieder als geteilte 25 bei zwei über Par. Der Tiroler startet stark in den Bewerb, muss jedoch am Ende der ersten Runde mit fünf Schlagverlusten Federn lassen und kommt ebenfalls nicht über die 75 (+3) hinaus. Fehlerfrei bis zum 14 Loch und mit vier Birdies, zeigt bei Astl auch am Dienstag die Formkurve gegen Ende der Runde nach unten. Mit nur drei Schlagverlusten bringt er jedoch einen Score in den roten Zahlen, 71 Schläge (-1), ins Clubhaus und schafft den Sprung in den Cut (+5). An seiner Seite platziert sich auch Rieder, der an beiden Tagen Schlagverluste einstreut und es mit zwei 73er Runden (+1) zwei Ergebnissen knapp über Par erzielt.

Ohne Preisgeld müssen Christoph Pfau (+10) und Gregor Kotnik (+20) aus Deutschland abreisen. Florian Pogatschnigg kommt am ersten Spieltag nicht über die 82 (+10) hinaus und muss sich mit starken Rückenschmerzen bereits nach dem ersten Tag aus den Turnier zurückziehen.

 

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar