Montag 4. März 2013, 23:00 Uhr

Marokko: Abschluss im Mittelfeld [0]

Rene Gruber verbessert sich in der Finalrunde der Open Al Maaden bis auf Rang 14. Auch Philipp Fendt (T19), Wolfgang Rieder (T25) und Moritz Mayrhauser (T43) machen Preisgeld.

 

 

GruberAufmacherMit der 71 (-1) in der Finalrunde der Open Al Maaden kann sich Rene Gruber am Dienstag noch einmal deutlich verbessern. Von Rang 22 in die Finalrunde gestartet, scort Gruber insgesamt drei Birdies und zwei Bogeys. Ein Schlagverlust passiert am Finishing Hole, womit der junge Pro vom Diamond Country Club noch einmal zurückfällt. Als 14. macht Gruber beim letzten Turnier des ersten Marokko-Swings der Pro Golf Tour immerhin 493 Euro.

Ebenfalls aus der Nachwuchs-Riege des Diamond Country Clubs stammt Philipp Fendt, und mit Rang 19 macht auch Fendt schönes Geld für die Rangliste. Dabei ist die 73 (+1) am Finaltag sein schwächstes Score im Turnier: Immerhin kann er fünf Bogeys mit vier Birdies kontern. Fendt ist als 24. derzeit bestplatzierter Österreicher in der Order of Merit der deutschen Pro Golf Tour.

Bravo Moritz Mayrhauser: der jüngste Sproß aus dem ÖGV-Nationalteam macht als Rookie erstes Preisgeld.

Bravo Moritz Mayrhauser: der jüngste Sproß aus dem ÖGV-Nationalteam macht als Rookie erstes Preisgeld.

Erfahrung auf der Satellite Tour der PGA of Germany hat auch Wolfgang Rieder. Mit einem Doppelbogey und 73 (+1) belegt er im Endklassement Rang 24. Mit 77 (+4) erlebt Moritz Mayrhauser, der vierte Österreicher im Cut, einen bitteren Finaltag: Immerhin, der oberösterreichische Rookie macht als 43. zum ersten Mal Preisgeld als Profi. Mit 250 Euro ist der erste Scheck zwar noch mager, doch Mayrhauser hat sich  kleines Stück nach vor gearbeitet, am langen Weg zu den Sphären von Bernd Wiesbergers Einkünften.
Es siegt der Niederländer Robin Kind, der mit der Parrunde zwar ins Stechen muss, dort aber Bernd Ritthammer, den Seriensieger der vergangenen Turniere, in Schach hält.

 

zum Scoreboard

Open Al Maaden
3. bis 5. März
Almaaden Golf Resort, Marrakesch, Marokko
Preisgeld: 30.000 €

 

Seiten: 1 2

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar