Sonntag 20. Juli 2008, 05:08 Uhr

MAN-NÖ Open – 4. Runde [0]

André Bossert gewinnt die MAN-NÖ Open

Markus Brier und André Bossert (SUI) beenden das Turnier mit -15. Es kommt zum Stechen am Signature Hole Nr. 18. Brier landet im Bunker und spielt Doppelbogey, Bossert Par.


Das Herzschlagfinale über die letzten Löcher findet am 18er sein würdiges Finale. André Bossert und Markus Brier beenden das Turnier gleichauf mit -15, es kommt zum Stechen auf dem 170 Meter langen Par 3, 18. Briers Ball landet im Bunker, Bossert gewinnt. Thomas Feyrsinger ist hinter Brier bester Österreicher. Mit -11 erreicht er den geteilten vierten Platz, und streift ordentlich Preisgeld ein. Bernd Wiesberger wird geteilter12ter, Roland Steiner geteilter 25ter.

Der letzte Flight dominiert die ganze Finalrunde über das Turniergeschehen. Immer wieder wechselt die Spitzenposition innerhalb der drei Führenden. Kurz vor Ende entwickelt sich der Krimi zu einem Thriller: Brier – einen Schlag hinter Bossert – locht auf der 16 seinen Bunkerschlag zum Birdie liegt mit Bossert wieder gleich auf. Klaas Eriksson nur einen Schlag dahinter. Dann die vermeintliche Vorentscheidung: Birdie Bossert auf Loch 17 – alleinige Führung für den Schweizer. Damit stehen Brier und Eriksson am letzten Loch unter Druck. Nur Brier kann diesem Standhalten und verwandelt seinen Birdie-Putt souverän, Eriksson und Bossert spielen Par.
Damit muss ein Stechen zwischen den langjährigen Freunden Bossert und Brier über den Sieg bei den MAN NÖ Open entscheiden.

Am neunzehnten Extraloch spielt Bossert souverän zur Fahne, während Brier in den tiefen Bunker rechts schlägt. Der Bunkershot misslingt und bleibt an der Kante hängen. Der 43-jährige André Bossert ist der strahlende Sieger der fünften MAN-NÖ Open 2008. Für den Routinier sein erster Tourniersieg seit den Air France Cannes Open 1995. Bossert: "Klas und Markus sind Freunde auf der Tour, wir sehen uns drei- viermal im Jahr, ich hab gewusst wenn ich mit ihnen spiele könnte das eine erfolgreiche Runde werden." Zum Triumph der Routiniers meint er: "Das ist kein Powergolfplatz, hier gehts um die Taktik und das Distanzgefühl, man muss genau wissen wie weit man schlägt. Die Jungen haun viel zu sehr drauf."

Freudentag für Feyrsinger

Mit einer 66 (-4) beendet Thomas Feyrsinger das Turnier auf dem geteilten vierten Platz, und verdient damit 6.370 Euro. Vom 32ten Platz der Order of Merit dürfte er sich um etwa 10 Plätze nach vorne arbeiten. Ein wichtiger Schritt auf dem Weg in die European Tour für den 31-jährigen Kitzbühler. Seine Runde weist heute vier Birdies auf, keine Fehler sind zu vermelden. "4cm auf den Grüns und es wäre eine ganz tiefe Runde geworden. Vier mal die Lochkante gestreift, und zwei mal die Putts ganz knapp zu kurz gelassen", schildert Feyrsinger ehrgeizig.

Bernd Wiesberger spielt heute -1, und wird mit mit -8 geteilter 12ter. Fünf Birdies stehen vier Bogeys auf den ersten Löchern, gegenüber. "Ich hab die Frontnine vergeigt, auf den zweiten Neun gings dann wieder," erklärt der 22-jährige Oberwarter. Mit dem gewonnen Preisgeld sichert er sich einen Startpaltz für die hochdotierte Trophée du Golf Club de Genève, Ende August. Der dritte österreichische Challenge Tour Spieler, Roland Steiner, spielt heute Par, und erreicht mit -4 den geteilten 25ten Rang fürs Turnier.

Wolfgang Rieder und Christph Pfau können sich als 30te im starken Challenge Tour Feld behaupten. Rieder spielt -3, und kämpft mit den unterschiedlichen Grüngeschwindigkeiten. "Ich hab keinen Rhythmus gefunden, erst ab dem 10er hats funktioniert." Pfau spielt ebenfalls -3, und kommt erschöpft aus dem Turnier: "Ich bin von der Alps Tour gewohnt nur drei Runden zu spielen. Aber mein erstes Challenge Tour Turnier war eine gute Vorbereitung für den Herbst. Ich konzentriere mich voll auf die Tourschool."

European Tour Spieler Florian Prägant scort zwei unter, und verbessert sich vom 51ten auf den 39ten Platz. "Ich hab gleich gut gespielt wie in den letzten drei Tagen, nur die Fehler sind ausgeblieben, heute kein Dreiputt, gutes Langspiel, das passt", kommentiert der Kleinkirchheimer die Finalrunde. Leo Astl, als achter Österreicher innerhalb des Cuts, wird 58ter und spielt nach starker 68 (-2) am Freitag, heute 67 (-3). Sieben über für die anderen beiden Runden verhindern ein besseres Klassement.

{em_slideshow 23}

Mittwoch – ProAm
Donnerstag – 1. Runde
Freitag – 2. Runde / Cut
Samstag – 3. Runde

zum Leaderboard


11 Uhr 30: Match um die Führung

Der letzte Flight hat neun Löcher gespielt. Bossert (-14) liegt vor Brier (-13) und Eriksson (-12). Auch Feyrsinger (T5, -10) vorne dabei, Wiesberger (etwa T25, -5) im Absturz.

Bei immer noch trockenem Wetter beendet der lezte Flight, mit den geteilten Führenden von gestern, Bossert (-14), Brier (-13) und Eriksson (-12), die ersten neun Löcher. Zwischen den drei Routiniers spielt sich ein dynamisches Match um die Spitze ab. Thomas Feyrsinger und Alessandro Tadini haben mit -10 noch Chancen auf den Backnine aufs Stockerl zu springen.

Die tragische Figur des heutigen Tages scheint Bernd Wiesberger zu werden. Der 23-jährige Oberwarter geht als geteilter achter in die Finalrunde, und kann auf den Löchern 2 und 3 schöne Birdies Scoren. Ab Loch sechs regnet es plötzlich Bogeys und seine Aufholjagd wird aprubt beendet. Bogeys auf 6, 8, und 9 werfen ihn auf -5 und T19 zurück.

Anders geht es Wiesbergers Challenge Tour Kollegen, Thomas Feyrsinger. Auch er startet als geteilter achter mit -10. Und wie Wiesberger kann der Tiroler gleich auf der 1 ein Birdie scoren. Bogeys bleiben bei ihm aus, stattdessen schickt er Birdies auf der 4 und der 7 nach. Mit -10, T5 kann er Anschluss an die Spitzengruppe im Brierflight halten.

Markus Brier spielt Birdies auf den Löchern 4 und 5, und liegt zur Halbzeit der MAN-NÖ Open mit -13 auf dem geteilten fünften Rang. Die Führung im Spitzenflight wechselt den Vormittag über laufend ab. Es scheint eine spannende Partie mit dramatischen Finish im letzten Flight zu werden.

9 Uhr 30: Birdiejagd der Österreicher

Thomas Feyrsinger und Bernd Wiesberger eröffnen mit zwei Birdies auf den ersten drei Löchern. Brier ist nach Loch 4 alleiniger Führender mit -13.

Alle Flights sind draußen, und die österreichischen Spieler können sich, wie gestern, schnell in Szene setzen. Allen voran Routinier Markus Brier, der sich an der Spitze einen spannenden Kampf um die Führung liefert. Nach vier Löchern liegt er mit -13 einen Schlag vor André Bossert, Klas Eriksson und Alessandro Tadini. Thomas Feyrsinger (-9), und Bernd Wiesberger (-9) heften sich mit zwei Eröffnungsbirdies an die Fersen der Führenden.

Bei angenehmen Bedingungen zeigen die Spitzengolfer am GC Adamstal wieder was der Platz hergibt. Die Eröffnungslöcher werden von den Führenden reihenweise Birdie gespielt, und auf Loch 3, dem kurzen Par 5 purzeln wieder die Eagles.

Alessandro Tadini (ITA), und Joonas Granberg (FIN) zeigen, dass sie um den Sieg mitspielen wollen.

6 Uhr 30: Es ist angerichtet

Seit 6 Uhr 30 läuft die Finalrunde der MAN-NÖ Open. An der Spitze liegen sechs Spieler innerhalb nur zweier Schläge. Markus Brier ist geteilter Führender mit -11.

Die Wettervorhersage für den Nachmittag spricht von schweren Regenfällen, und die Spitzenflights haben gestern sagenhafte 5 Stunden 20 gespielt. Um das Turnier trotzdem trocken nach Hause zu bringen wird früh, auf beiden Tees gestartet.
Markus Brier (T1, -11), im Schlussflight (8 Uhr 10, Tee 1),
Bernd Wiesberger (T8, -7) 7 Uhr 50, Tee 1;
Thomas Feyrsinger (T8, -7) 7 Uhr 40, Tee 1.

Noch hält das Wetter in Adamstal, und die ersten Flights gehen planmäßig von beiden Tees in die Finalrunde. Nach dem Cut am Freitag sind noch acht Österreicher im Feld verblieben. Chancen auf Spitzenplätze haben, neben dem Führenden Markus Brier, auch die beiden Challenge Tour Spieler Bernd Wiesberger (26ter der Order of Merit) und Thomas Feyrsinger (32ter der Order of Merit). Beiden würde eine starke Platzierung bei ihrem Heimturnier helfen, die Tourkarte für 2009 zu sichern. Dazu müssen sie die Top 20 der Order of Merit erreichen.

Die fünften MAN-NÖ Open sind mit 140.000 Euro Preisgeld dotiert, wobei der Sieger 22.400 Euro verdienen wird. Gemeinsam mit Markus Brier führen die beiden Routiniers André Brossert (SUI) und Klas Eriksson (SWE) mit -11. Sie haben einen Schlag Vorsprung auf Joonas Granberg (FIN, -10), und zwei Schläge Vorsprung auf Alesandro Tadini (ITA), und Andrew Marshall (ENG). Titelverteidiger Anders Schmidt Hansen (DEN) ist vor der vierten Runde siebenter mit -8. Dann folgen Wiesberger und Feyrsinger mit -7, und vier Schlägen Rückstand auf die Führenden.

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar