Im Schatten des Sieges [0]

Von vier weiteren Austro-Pros im Cut ist Roland Steiner der Bestplatzierte (T40). Auch Lukas Nemecz (Am.T49), Manuel Trappel (Am.T64) und Christoph Pfau (T69) zufrieden.

Neben der überragenden Leistung von Bernd Wiesberger, dürfen sich die Golffans über vier weitere Österreicher im Cut freuen. Dabei waren Roland Steiner, Lukas Nemecz (Am.), Manuel Trappel (Am.) und Christoph Pfau auf der ungünstigen Seite des Draws in das Turnier gestartet. In den Vorrunden erwischten sie an beiden Tagen den schweren Regen und bei deutlich mehr Wind hatten sie am Freitag bis zu 27 Löcher zu absolvieren. Die beiden ÖGV-Amateure im Cut sprechen für die erfolgreiche Arbeit im Nationalkader.

Roland Steiner

Challenge Tour Pro Roland Steiner schafft dieses Wochenende seinen ersten Cut auf der European Tour. Nach den nervenaufreibenden Vorrunden kann sich der Steirer mit einer 69 (-3) am Finaltag noch einmal ordentlich verbessern und belegt schließlich Rang 40. Mit vier Birdies und nur einem Bogey zeigt er sich sehr solide. „Ich habe im Finale voll attackiert, und das ist wie beim Birdie-Stretch gestern aufgegangen. Ich bin extrem happy mit dem Wochenende“, resümiert Steiner, der derzeit 108. in der Rangliste der 2. Liga ist.

Lukas Nemecz (Am.) wird als 49. bester Amateur.

Nemecz mit Freundin Viktoria am Bag

Aufholen kann am Samstag auch ÖGV-Amateur Lukas Nemecz. Der junge Grazer mit seiner Freundin am Bag zeigt als 49. einmal mehr, dass er bereit wäre für den Sprung ins Profilager. Nemecz: „Es war ein gelungener Test für die Q-School im Herbst, auf die ich jetzt schon hinarbeite. Es gibt viel Selbstvertrauen, zu sehen, dass man auch auf diesem Level mithalten kann. Mit 3 unter im Finale kann ich auch sehr zufrieden sein.“

Christoph Pfau

Im Retourwärtsgang bewegen sich am Finaltag Christoph Pfau und Europameister Manuel Trappel über die Fairways – Rang 69 (Pfau) und Rang 64 (Trappel) geben aber am Ende keinen Anlass zur Traurigkeit. „Der geschaffte Cut auf der European Tour ist ein riesiger Erfolg“, bilanziert Christoph Pfau, der normalerweise auf der EPD-Tour aufteet. „Heute habe ich vom ersten Tee weg den Rhythmus nicht gefunden“, so Pfau.

Manuel Trappel

Direkt von den Open aus Lytham angereist holt sich Manuel Trappel den wohlverdienten Cut auf der Tour, und das obwohl das ganze Wochenende der Putter nicht heiss-laufen will. Trappels Analyse: „Ich habe jetzt sechs Wochen Linksgolf gespielt und die Umstellung im kurzen Spiel fällt schwieriger als erwartet.“

 

 

 

zum Scoreboard 

Lyoness Open powered by Greenfinity
Diamond Country Club, Atzenbrugg Österreich
Preisgeld: 1 Mio. Euro
Titelverteidiger: Kenneth Ferrie (SCO)

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar