LIVE-TICKER vom Finaltag [1]

Wir begleiten Bernd Wiesberger über die Finalrunde der Lyoness Open im Diamond Country Club. BERND WIESBERGER SIEGT MIT SECHS BIRDIES AUF DEN BACKNINE und drei Schlägen Vorsprung…

 

 

Bernd Wiesberger feiert seinen zweiten Toursieg 2012 und rückt bis auf Rang 19 im Race to Dubai nach vor.

Loch 18, Par 4, 418 m: Nach dem Bogey von Thomas Levet am 17er geht Bernd mit zwei Schlägen Vorsprung auf die 18. Drive solide auf die rechte Seite. Wiesberger spielt nicht aggressiv über den Bunker, sondern sucht das offene Grün. Unter tosendem Applaus geht’s zum 7-Meter-Birdieputt. Gefühlvoll, bergab versenkt Wiesberger auch den Letzten zum Sieg – wie in Korea ein Langer zum Sieg! Was für ein Champion!

 

 

 

Vorentscheidung auf der 17? Der Birdieputt bleibt knapp zu kurz, doch Levet spielt ein Bogey.

Loch 17, Par 4, 428 m:Einer der seltenen schlechten Abschläge: rechts in den Wald gepusht… Aber irgendwie springt der Ball zurück! Mitte Fairway! Bernd geht den Baum streicheln und setzt den nächsten Approach aus etwa 150 Meter ins Ziel – 2 Meter Birdieputt. Bergauf, zu kurz! PAR

Loch 17: Wiesberger dankt dem Baum

Loch 16, Par 4, 376 m: Wieder defensiv vom Tee am Signature Hole – das Wasser aus dem Spiel gebracht. Und der nächste feine Schuss an die Fahne – einen halben Meter zum Stock – diese Approaches machen den Unterschied aus! BIRDIE und alleinige Führung bei 18 unter Par…

 

Fast ein Hole-in-One auf der 15… Birdie und geteilte Führung bei -17. Flightpartner Levet (FRA) ist jetzt der Gegner!

Loch 15, Par 3, 145 m: Wahnsinns Teeschuss am letzten Par 3! Ball kommt 1 Meter hiner der Fahne auf und spinnt über das Loch – fast ein Hole-in-One… – 1 Meter Birdiechance – sicher verwertet. Olesen bekommt das BIRDIE mit und scort am 14er gleich ein Bogey. Wiesberger und sein Flightpartner Levet teilen sich die Führung bei 17 unter Par.

 

 

Nach starkem Birdie, defensives Eisen vom 14. Tee

Loch 14, Par 4, 370 m: Sicherer Abschlag mit dem Eisen. Perfekt platziert – rechts, 150 Meter ins Grün. Solide Attacke, gegen den Break – pinhigh 4 Meter rechts. Starker Putt, ganz knapp daneben PAR, aber jetzt läufts.

Loch 13, Par 5, 498 m: Fairway gemisst, ins Rough auf der rechten Seite. Layup haarscharf ans Wasserhindernis, aber zum Glück noch heraußen… mächtigen Pitch auf einen halben Meter! Super-BIRDIE auf der 13.

Mega-Birdie auf der 12: Fahne vorne, links

Loch 12, Par 4, 344 m: Sicherer Drive Mitte Fairway. Wiesberger attackiert die kurz und bissig gesteckte Fahne und ist voll auf der Linie. Der Ball schlägt neben dem Stock ein und spinnt etwa 1,5 Meter zurück. Gute Birdiechance – Putt fällt – Jubel brandet auf – BIRDIE am extrem schwierigen Grün.
Auch Flightpartner Levet (FRA) locht zum Birdie. Der Franzose ist jetzt bis auf einen Schlag an Olesen herangekommen – Wiesberger ist Dritter mit zwei Schlägen Rückstand.

Loch 11, Par 3, 185 m: Grüntreffer am gefährlichen Par 3. Birdie-Putt aus 5 Meter war extrem schwach – 1 Meter zu kurz und weit rechts – der Kurze ist zum Glück gefallen! PAR

Loch 10, Par 5, 463 m: Abschlag links am Fairway entlang. Layup 20 Meter vor’s Grün. Chip 2 Meter zu lang, dennoch eine gute Birdiechance! Bergab aggressiv geputtet und gelocht – BIRDIE!

 

Birdie auf der 9, -1 auf den Frotnine – jetzt muss die Aufholjagd beginnen…

Loch 9, Par 3, 168 m: Wahnsinns Teeschuss am Par 3 – auf einen Meter links vom Stock. Die Zuschauer toben! BIRDIE.
Bernd Wiesberger geht bei -1 für den Tag als 5. in die Backnine. Er liegt weiterhin vier Schläge hinter dem Führenden Thorbjörn Olesen (DEN).

Loch 8, Par 4, 448 m: Abschlag wie gestern beim Baum im Dogleg-Knie. Schuss ins Grün zu kurz, aber noch am Grün, langer Putt. Aus 10 Meter einen halben Meter zu kurz – PAR

Loch 7, Par 5, 540 m: Wunderschöner Drive am zweiten Par 5. Fairway links. Attacke mit dem Zweiten Schlag. Ball segelt nach links, geht fast in den Wald neben dem Grünbunker. Starke Recovery über Bunker 3 Meter zum Stock – aus dieser Lage beeindruckend. Putt fällt nicht – PAR

 

Zwischenbilanz nach dem ersten Drittel: stark vom Tee aber zu viele Fehler am Grün

Loch 6, Par 5, 532 m: Mächtigen Slice auf das 3er-Fairway – dürfte nichts passiert sein. Layup auf 60 Meter. Der Pitch kommt neben der Fahne auf, kickt aber ohne Spin auf’s Vorgrün hinaus. Zweiputt zum Par.

Loch 5, Par 3, 206 m: Abschlag rechts, liegt fast unspielbar bei einem Baum. Trotzdem bringt er den Chip einen Meter zum Stock – super Show! Auweh! Kurzen Putt verschoben: BOGEY

Loch 4, Par 4, 338 m: Defensives Eisen vom Tee, keine Probleme mit dem 2er-Eisen wie gestern, schön am Fairway. Wedge auf die kurze Fahne Pinhigh links am Vorgrün. 10-Meter-Putt einen Meter zu kurz gelassen – PAR

Vergebene Chance auf der 3: der mittellange Putt bricht weg

Loch 3, Par 4, 433 m: 3. Loch – 3. Par 4 – 3. Brett, Mitte Bahn, Levet und Bland missen das Grün, Wiesberger auf der Tanzfläche, 6 Meter Pinhigh rechts, Linie total verlesen, halben Meter links daneben – das war der zweite schwache Putt… PAR

Loch 2, Par 4, 400 m: Wieder nehmen alle drei ein Holz – Wiesi hat sie Mitte Fairway um 20 Meter „ausgeholzt“. Schuss ins Grün 1 Meter vom Stock: sieht so aus als wäre er in Bestform! Easy BIRDIE!
Damit rückt der 26-jährige Oberwarter bis auf Rang 2 vor, drei Schläge hinter dem Führenden Thorbjörn Olesen (DEN).

Mit einem Monsterdrive auf Loch 1 startet Bernd Wiesberger von Rang 3, mit vier Schlägen Rückstand auf den Führenden in die Finalrunde.

Loch 1, Par 4, 461 m: 11 Uhr 25, die Bühne für das große Finale ist vorbereitet. Bernd Wiesberger trägt die selben Farben, wie bei seinem Sieg in Korea. Er drivt mächtig über den See und gibt Thmas Levet (FRA) und Richard Bland (ENG) gleich einmal 25 Meter. Leider rechts ins Rough. Satten Approach 3 Meter zum Stock – Birdiechance gleich am ersten Loch! Schlechter Putt: kurz rechts – PAR

 

 

nach dem Sprung: „ANALYSE: Wiesbergers Stärken“

 

Seiten: 1 2 3 4

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Ein Kommentar zu “LIVE-TICKER vom Finaltag”
  1. Andi sagt:

    Los liveticker updaten!

Schreiben Sie einen Kommentar