Mittwoch 8. Februar 2012, 11:38 Uhr

Wiesberger solide in Dubai [0]

Bernd Wiesberger (-8, T24.) sorgt mit einer weiteren Runde unter Par für eine der besten heimischen Platzierungen in Dubai. Martin Wiegele (+5, T74.) rutscht mit Finalblackout, der 79er Runde (+7), ans Ende des Leaderboardes. Rafael Cabrera-Bello (ESP) siegt bei -18.

Im Finale der Dubai Desert Classic kann Bernd Wiesberger mit der dritten Runde unter Par seine Position halten. Mit zwei Birdies auf Loch 3 ( Par 5, 519 Meter) und Loch 4 (Par 3, 172 Meter) startet der Burgenländer vielversprechend in den letzten Spieltag. Eine kleine Schwächephase in Form zweier Bogeys vor dem Turn werfen Wiesberger zurück an den Start, doch der Kampfgeist bleibt und der Trend geht mit Birdies auf Loch 11 (Par 3, 155 Meter) und Loch 13 (Par 5, 503 Meter) in die richtige Richtung. Mit dem Schlaggewinn am letzten Loch, wie in allen vier Runden, bügelt der beste Österreicher im Feld auch das einzige Bogey der Back Nine aus. Wiesberger bringt die 70er Runde (-2) ins Clubhaus und wird damit mit dem 24. Rang und der besten rot-weiss-roten Platzierung in Dubai belohnt. Ein Platz innerhalb der Top 30 bringt 19.406 Euro Preisgeld für die Order of Merit.

Wiegele stürzt ab  

„Das war nichts und ich weiß nicht, wann ich in meiner Karriere das letzte Mal auf den Front Nine so Off war! Es ist fast nichts gut gegangen, was vorher funktioniert hat. Der Wind hat den Platz auch schwierig gemacht, aber das war nicht der Grund“ spielt ein enttäuschter Martin Wiegele auf seine ersten neun Löcher der Finalrunde in 42 Schlägen (+7) an. Auf Loch 4 (Par 3, 172 Meter) das erste Bogey, verzieht der Steirer auf Loch 5 (Par 4, 399 Meter) seinen zweiten Schlag ins Wasser und muss nach einem Dreiputt das Triplebogey notieren. Nach einem weiteren Bogey, verzieht Wiegele den Drive auf Loch 9 (Par 4, 423 Meter) links und muss den Ball unspielbar erklären. Das Resultat: ein Doppelbogey vor dem Turn. „Nach den ersten neun Löchern habe ich eigentlich nur mehr das Ziel gehabt unter 80 zu bleiben und das ist mir zum Glück gelungen und war so ziemlich das einzige Positive an diesem Tag“. Wie ausgewechselt der Steirer nach dem Turn: das erste Birdie des Tages auf Loch 10 (Par 5, 502 Meter), gefolgt von zwei Schlagverlusten und mit dem Abschlussbirdie ausgeglichene Back Nine in Level Par (37 Schläge). Die 79er Runde (+7) wirft Wiegele im Klassement weit zurück auf den geteilten 74. Rang bei +5 und bedeuten nur 2.825 Euro Preisgeld. Schlimmer erwischt es nur Miguel Angel Jimenez (ESP), der bei +8 den vorletzen Platz der Cutränge einnimmt.

Den Sieg feiert mit Rafael Cabrero-Bello (ESP) erneut ein Spanier. Der 27Jährige gewinnt nach den Austrian Golf Open 2009 seinen zweiten Bewerb auf der European Tour und nimmt 315.000 Euro mit nach Hause. Bei -18 verweist er die Konkurrenz um einen einzigen Schlag auf die Plätze. Auf Rang zwei folgen Stephen Gallacher (SCO) und Lee Westwood (ENG). Vorjahres Sieger Alvaro Quiros (ESP) belegt in diesem Jahr den geteilten 37. Rang bei -5.

Zum Scoreboard

Omega Dubai Desert Classic
Emirates GC, Dubai, United Arab Emirates
Preisgeld: 2,5 Mio Dollar
Titelverteidiger: Alvaro Quiros (ESP)

Seiten: 1 2 3 4 5

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar