Montag 28. Juni 2010, 13:29 Uhr

Vorschau-PK Austrian GolfOpen 2010 [0]

Vorfreude auf Fontana

Mit Martin Wiegele und Markus Brier treten von 16. bis 19. September zwei österreichische European Tour Spieler bei den Austrian GolfOpen an. Die Turniervorbereitungen laufen auf Hochtouren.

Der Profievent als mediale Basis für mehr Breitensport – auch ÖGV-Präsident Franz Wittmann unterstüzt die Austrian GolfOpen.

Rund drei Monate vor den Austrian GolfOpen, dem einzigen European Tour Event in Österreich, präsentieren die Veranstalter e|motion eine Vorschau auf dass Golf-Highlight, das heuer wieder von 16. bis 19. September im Fontana GC stattfindet. Konkreter Anlass für die Pressekonferenz sind die beiden phänomenalen Siege Martin Wiegeles, mit denen der 31-jährige Steirer für diese und die nächste Saison der European Tour qualifiziert ist.

Local Heroes als Besuchermagnete
Über Wiegeles ersten European Tour Titel hat sich Turnierveranstalter Mag. Herwig Straka besonders gefreut: „Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass konkurrenzfähige Local Heroes die wichtigsten Zugpferde sind. Da es heuer keine Terminkollision mit der Challenge Tour geben dürfte, werden auch sehr viele Spieler aus der zweiten Liga antreten“, so Straka.
Zwar konnte noch immer kein neuer Titelsponsor für das Turnier gefunden werden, doch hat man einige neue Partner in der zweiten Ebene dazugewonnen. „Die Osteuropa-Perspektive ist für die European Tour und unsere Sponsoren nach wie vor sehr attraktiv. Wir werden uns im nächsten Jahr entscheiden, ob wir das Turnier bis 2014 ausrichten wollen. Die Austrian GolfOpen haben das vertragliche Recht bis 2014 im Turnierkalender der European Tour zu verbleiben“, schildert Edwin Weindorfer von e|motion die wirtschaftliche Situation.

Mit dem priviligierten Termin im Herbst freuen sich die Verantwortlichen über zusätzliche Aufmerksamkeit durch den zwei Wochen danach stattfindenden Ryder Cup. Weindorfer: “Wir sind in Verhandlungen mit Größen wie Martin Kaymer, Miguel Angel Jimenez oder den Molinari-Brüdern. Wir hoffen, dass einige Spieler das Turnier vor dem Kontinental-Showdown zur Vorbereitung nutzen. Fontana wird jedenfalls den erstklassigen Verhältnissen in Wales entsprechen.“

Für Martin Wiegele zählt der elitäre Ryder Cup zu den langfristigen Zielen, vorerst gilt es den jüngsten Karriereschritt zu realisieren: „Es ist schon außergewöhnlich, was mir mit den beiden Siegen gelungen ist, und wie sich das auf mein Leben und mein Golf auswirkt. Vergangene Woche in München ist es leider nicht so gut gelaufen, vielleicht hätte ich gar nicht spielen sollen. Es war aber schön wieder alte Gesichter zu sehen und sehr viele Leute haben mir gratuliert. Ich freue mich jedenfalls auf die anstehenden Open de France, eines der größten Turniere auf der European Tour auf einem Platz der mir sehr gut liegt“, so Wiegele.
 

{youtube}80wPQmGZIRQ{/youtube}
 

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar