Freitag 2. Dezember 2011, 12:32 Uhr

Ins Mittelfeld abgerutscht [0]

In den schwarzen Zahlen: Bernd Wiesberger (+2, T42.) und Martin Wiegele (+3, T46.), die sich bei der USB Hong Kong Open im Klassement nicht mehr verbessern können.

Eine hohe Fehlerquote bestimmt auch den letzten Spieltag er Österreicher bei dem mit 2,75 Mio Dollar dotierten letzten Event der European Tour in diesem Jahr. Schon an den ersten Spieltagen mit Schlagverlusten auf den Front Nine, muss Bernd Wiesberger im Finale der  UBS Hong Kong Open gleich vier Bogeys hinnehmen. Mit +4 geht es für den bestplatzierten Österreicher durch den Turn. Der Birdie Doppelschlag auf Loch 11 (Par 3, 132 Meter ) und Loch 12 (Par 5, 484 Meter) können den Score nicht mehr in die roten Zahlen drücken, aber bedeuten einen leichten Aufwärtstrend. Der Burgenländer bringt die 72er Runde (+2) ins Clubhaus und rutscht damit am Leaderboard um neun Ränge auf den geteilten 42. Platz ab. Für dieses Ergebnis nimmt Wiesberger 11.892 Euro Preisgeld mit nach Hause.

„Ähnlich wie gestern. Leider habe ich meine Hüfte in der Früh mehr gespürt als am Vortag, aber ich hatte nicht mehr soviel Angst mich zu verletzten, da ich ja schon die Erfahrungen von gestern hatte. Leider Tag und Nacht im Verhältnis zu den ersten beiden Tagen“ so das Resümé von Martin Wiegele, der sich mit Schmerzen durch den letzten Spieltag in Hong Kong kämpft. Dabei kann der Steirer sein Spiel einigermaßen zusammenhalten: zwei Bogeys auf den Front Nine stehen zwei Birdies gegenüber und bedeuten ein ausgeglichenes Ergebnis am Turn. Besonders die Chip-2 Putts treiben den Score in die Höhe. Auf der Zielgeraden liefert Wiegele nahezu fehlerfreie Back Nine ab. Einzig der Save aus dem Bunker auf Loch 14 (Par 4, 390 Meter) gelingt nicht und bedeutet den einzigen Schlagverlust vor dem Finish. „Ein enttäuschendes Ende der Saison. Nach zwei Runden hatte ich das Gefühl, es könnte meine Woche sein und das hat man nicht so oft im Jahr und dann sowas…“

Mit einer Finalrunde von 65 Schlägen (-5) und einem Gesamtergebnis von -12 sichert sich Rory McIlroy (NIR) nicht nur den Sieg in Hong Kong, sondern bringt sich auf für die kommende Woche in Position. Mit über 3 Mio Preisgeld in dieser Saison platziert sich der Nordire direkt hinter Luke Donald im Race to Dubai und verspricht Golffans damit ein Spannungs geladenes Finale im Wüstenstaat. Zwei Schläge trennen in Hong Kong am Ende Gregory Havret (FRA) von einem Sieg. Peter Hanson (SWE) belegt den dritten Platz bei -9.

 

zum Scoreboard

UBS Hong Kong Open
1. bis 4. Dezember
Fanling, New Territorries
Preisgeld: 2,75 Mio. €
Titelverteidiger: Ian Poulter (ENG)

 

Seiten: 1 2 3 4 5

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar