Donnerstag 29. November 2012, 15:14 Uhr

Well done, Markus! [0]

Markus Brier geht nach 13 aufeinanderfolgenden Saisonen auf der European Tour ohne Karte in die nächste Saison. Challenge Tour? Familien-Vater? oder Club-Pro? Mit über 4 Millionen Euro Karriere-Preisgeld hat der 44-jährige Wiener die Wahl. – MIT BILDERGALERIE

 

Am 11. Juni 2006 siegt Markus Brier bei den BA-CA Austrian Open presented by Telekom Austria. Brier schreibt Geschichte, als erster Österreicher, der bei einem Profi-Turnier der höchsten Spielklasse siegt. Mit dem Heimsieg in Fontana spielt sich Brier in die Herzen der österreichischen Golfer. Er setzt sich selbst und der aufstrebenden Golf-Nation ein unverrückbares Denkmal.

Am 29. November 2012 verpasst der 44-jährige Wiener bei der Final Stage der Q-School den Wiedereinstieg auf die Tour. Nach 13 Saisonen in Serie verliert er beim insgesamt 4. Antritt beim Qualifikations-Turnier die Tourkarte. (mehr zur Q-School 2012 hier)

Vier Profisiege und unzählige Top-Platzierungen: (v.l.) Austrian Open Murhof 2002 (CT), BA CA Open Fontana 2004 (CT), BA-CA Open pres. by Telekom Austria 2006 (ET), Volvo China Open 2007 (ET)

 

Karriere im Raffer – Meilensteine

Team Brier: (u.a. v. l.) Markus, Vater Karl und Manager und Bruder Andreas, ca. 2005

Mag. Markus Bier (geb. am 5. Juli 1968, 44 Jahre alt) hat drei Brüder und ist seit 1998 verheiratet mit Sabine. Er ist Vater zweier Kinder (Constantin 1999 und Felipa 2006). Markus Brier beginnt in Hainburg und im Föhrenwald zu Golfen. Nach ersten Amateurerfolgen wechselt er in den GC Wien und entwickelt sich in der Freudenau mit Pro Ossi Gartenmair zum Top-Spieler seiner Generation. Mehr als 20 Amateurtitel später und nach dem erfolgreich beendetem WU-Studium wechselt er 1996, mit 27 Jahren, ins Profilager. Nach vier Jahren schafft er 1999, als 3. in der Rangliste der Challenge Tour, den Sprung auf die European Tour. Brier hat seit 2000 13 Saisonen in Serie auf der European Tour gespielt. Beim vierten Antritt bei der Q-School schafft er den Wiedereinstieg nicht. Brier siegt zwei Mal auf der European Tour (2006 bei den BA-CA Golf Open pres. by Telekom Austria und 2007 bei den Volvo China Open) und zwei Mal bei den Heimturnieren auf der Challenge Tour (2002 Austrian Open am Murhof und 2004 BA CA Open in Fontana). Briers Sieg in Fontana 2006 war der erste Titel eines Österreichers in der höchsten Spielklasse. 2007 erreicht er als 32. sein bestes Ergebnis in der Rangliste und mit Rang 12 bei den British Open sein bestes Ergebnis bei einem Major. Sein Karriere-Preisgeld beträgt: 4.042.505 Euro. In der Saison 2011 spielte Brier in Qatar (T3) und in East London (T8) zum letzten Mal im Final Flight um den Sieg mit. Im heurigen Jahr, bei 23 Turnierstarts und 11 Cuts, bildet Rang 7 bei den Open de España den Saisonhöhepunkt. Brier beendet das Race to Dubai als 147. mit 113.105 Euro, das sind rund 90.000 Euro zu wenig für die Qualifikationsränge. Bei der Final Stage verpasst er als 53. die Tourkarte um sieben Schläge. Das Mindestalter für die Seniors Tour beträgt 50 Jahre.

 

Markus Brier siegt bei den BA-CA Open pres. by Telekom Austria 2006, der erste Sieg eines Österreichers auf der European Tour.

 

 

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar