Donnerstag 19. Mai 2011, 22:49 Uhr

Poulter gewinnt in Spanien [0]

Mit dem Final-Sieg über Landsmann Luke Donald verwehrt Ian Poulter Donald den Sprung an die Weltspitze. Luke hatte aber trotzdem Grund zu Jubeln…

Ian Poulter ist neben Kaymer, Colsearts & Donald einer der glorreichen Vier beim Volvo Matchplay am GC Finca Cortesin

Ian Poulter ist der große Gewinner der Volvo Matchplay in Spanien

Es war aber der „falsche“ Luke, der sich über den Sieg von Ian Poulter freute – Luke Poulter, Ians Sohn feierte nämlich just am Finaltag seinen 7. Geburtstag.
Ehe die Poulters aber feiern konnte, musste sich Ian zunächst im Semifinale gegen die Nummer 108 der Weltrangliste, den Belgier Nicolas Colsearts, abmühen als ihm lieb ist: erst am ersten Extraloch fixierte Poulter den hart erkämpften Sieg.

Nach 7 Loch lag der Engländer schon 3 down, Colsaerts brachte Poulter aber mit einem Lochverlust nach einem Bogey auf Loch 8 (Par 5) und späten Bogeys (Loch 15 & 16) wieder ins Spiel. Die letzten beiden regulären Holes wurden mit Birdies geteilt.

Wesentlich leichter machte es Martin Kaymer seinem Semifinal-Gegner: Schon am 15. Loch machte Donald mit 5 & 3 den Sack gegen den Deutschen zu. Kaymer: „Es war wie bei einem Computerspiel: Luke hat jedes Fairway und jedes Grüns getroffen.“

Das Finale wogt lange hin und her, und sieht Donald lange Zeit mit leichten Vorteilen, ehe ein Zwischenspurt von Poulter ab Loch 12 mit 3 Birdies auf 5 Loch das Match zugunsten des exzentrischen Engländers kippen lässt. Donald: „Es war richtig enttäuschend, weil ich gespürt habe, dass der Dampf draußen war. Ich habe meine Chancen nicht nutzen können.“

Poulter dagegen zeigt sich nach einer längeren Durststrecke verständlicherweise erleichtert,: „Endlich habe ich wieder ein paar Putts lochen können. Es war schon ziemlich frustrierend während der letzten Monate. Aber du brauchst solche Putts, um gewinnen zu können.“

Es war übrigens das erste rein englische Finale bei diesem Event seit seiner Einführung 1964. Poulter kassiert für seinen Sieg knapp 600.000 Euro, Donalds 2. Platz wird mit einem rund 400.000 Euro dicken Trostpflaster belohnt. Donald übernimmt damit die Führung im Race to Dubai.

Zum Leaderboard

 

Volvo World Match Play Championship
Finca Cortesin GC, Casares, Andalusien, Spanien
Preisgeld: 3,4 Mio Euro
Titelverteidiger: Ross Fisher (ENG)

Seiten: 1 2 3 4

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar