Freitag 22. April 2011, 12:58 Uhr

Rang 31 in China [0]

Mehr Bogeys und vergebene Chancen – mit 70 (-2) kann Martin Wiegele seinen Preisgeldscheck am Finaltag der Volvo China Open nicht mehr aufbessern.

 

Besser in Form, doch ohne Glück am Finaltag – Martin Wiegele belegt bei den Volvo China Open Rang 32.

„Es war ein guter Kampf heute mit etwas schlechterem Spiel als in den ersten drei Runden und mit den schwachen Backnine ist der Ausgang etwas enttäuschend“, resümiert Martin Wiegele nach der Finalrunde im Luxehills International Country Club. Nach dem frühen Ausscheidens Markus Brierers freute sich Wiegele am Moving Day über deutlich ansteigende Form. Ein weiteres tiefes Score ist in der vierten Runde aber ausgeblieben. Die Chancenauswertung mit dem Putter bleibt suboptimal, dazu gesellen sich zwei Bogeys durch aggressives Spiel. In Summe ergeben dazu vier Birdies die 70 (-2) und Rang 31, der immerhin rund 15.000 Euro Preisgeld einbringt.

Nach einem knapp verpassten Chip-In zum Eagle am Eröffnungsloch passiert auf Loch 2 (Par 3, 190 m) das erste von zwei Bogeys mit einem Dreiputt über einen schwierige Welle. Drei Birdies mit starken Putts knapp hintereinander – auf den Löchern 5, 6 und 8 – sorgen wieder für Aufwind, doch dann kühlt das Spiel ab. Es folgt eine Parserie auf den Backnine, die durch ein Bogey auf Loch 16 (Par 5, 520 m) unterbrochen wird.
Wiegele: „Die letzten drei Löcher waren besonders bitter. Auf der 16 hab ich nach einem guten Drive zum ersten Mal attackiert. Der Schlag, den ich normal sehr gut kann – ein kleines gefadetes 3er Holz – habe ich links in die Büsche verzogen und musste dann unspielbar erklären.“ Nach einer ungenutzen guten Birdiechance auf der 17 (Par 3, 179 m) wird mit schwachem Kurzzspiel aus einem möglichen Schlaggewinn auf der 18 (Par 5, 550 m) auch nichts.
„Alles in allem muss ich zufrieden sein mit dem Spiel und wenn ich das Spiel so halten kann oder verfeinern kann und wenn der Putter noch heiß wäre dann würds schon passen…“, bringt Martin Wiegele sein steigende Form auf den Punkt.

Sieger in China wird Nicolas Colsaerts (BEL), der sich mit einer abschließenden 66 (-6) seinen ersten Toursieg herausspielt und etwas mehr als 350.000 Euro Preisgeld verdient.

 

zum Scoreboard

Volvo China Open
Luxehills International Country Club
Chengdu, China
21. bis 24. April
Preisgeld: 20 Mio. RMB (ca. 3 Mio. USD)

 

Seiten: 1 2 3 4 5

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar