Mittwoch 3. Oktober 2012, 10:06 Uhr

Preisgeldlos in Schottland [0]

Bernd Wiesberger (T125), Markus Brier (T151) und Martin Wiegele (T166) können in der dritten Runde der Dunhill Links Championship, am Old Course in St. Andrews, nicht aufholen.

 

Die drei Österreicher im Feld des 5 Millionen Dollar Turnieres gehen am Samstag am Old Course von St. Andrews in ihre dritte Runde. Wiesberger, Brier und Wiegele sammeln zwar weiterhin fleißig Birdies, mit zahlreichen Schlagverlusten können sich die drei aber nicht an die Cutmarke annähern und scheitern deutlich am Finaleinzug. Alle drei platzieren sich nicht in den Top-100.

So verteilt Bernd Wiesberger vier Birdies und vier Bogeys gleichmäßig am Leaderboard. Von Tee 10 gestartet überwiegen auf den Frontnine die Birdies – zwei Bogeys im Finish besiegeln die Parrunde (72 Schläge) bei 36 Putts.

Am Grün hadert auch weiterhin Markus Brier. Der traditionsreiche Old Course ist einer Briers Lieblingskursen im Turnierkalender. Mit zwei Bogeys und einem Doppelbogey, früh in der Runde, ist der Kampf um das Preisgeld aber schnell vorüber. Brier locht auf seinen letzten drei Löchern noch drei Birdies – „das war wenigstens gut für das Selbstvertrauen“, so Brier, der nächste Woche in Portugal am Start ist.

 

Mit einer weiteren Parrunde, darf sich Martin Wiegele über ein erfolgreiches Comeback nach seiner siebenmonatigen Verletzungspause freuen. Wiegele locht am Samstag vier Birdies, und präsentiert sich damit durchaus tour-reif. Die Medical Examption sichert ihm die Tourkarte für 2013. Die letzten Turniere im Jahr sind für ihn Vorbereitung auf die neue Saison.

Es hat Spaß gemacht, wieder spielen zu dürfen – vor allem hier im Home of Golf. Es passieren halt ab und zu Fehler, wo ich merke, dass ich lange nicht dabei war. Aber mit zwei Parrunden kann ich zufrieden sein.

 

 

zum Scoreboard

 

Alfred Dunhill Links Championship
Old Course, Carnoustie, Kingsbarns
St. Andrews, Schottland
Preisgeld: 5 Mio. Dollar
Titelverteidiger: Michael Hoey (NIR)

 

 

Seiten: 1 2 3 4

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar