Donnerstag 31. Januar 2013, 15:00 Uhr

Wiesberger in Dubai: Einbruch auf der 18 [0]

Mit einer 9 am letzten Loch der Dubai Desert Classic wird Bernd Wiesberger 58. beim Abschlussturnier des Desert Swing und verspielt damit die Chance auf einen Start beim hochdotierten WGC-Matchplay.

 

Bernd Wiesberger in Arabien: die fantastischen Aufholjagden, um drei Cuts zu schaffen bleiben als Highlight.

Bernd Wiesberger in Arabien: die fantastischen Aufholjagden, um drei Cuts zu schaffen und Rang 21 in Abu Dhabi bleiben als Highlight.

Mit vier Birdies und ohne Schlagverlust kommt Bernd Wiesberger am Sonntag auf das letzte Loch. Mit einer 9 am schwierigen Par 5 (516 m) fällt er auf Rang 49 im Endklassement zurück und verabschiedet sich unrühmlich aus Arabien.
Der Einbruch am langen Dogleg, mit Wasser auf der rechten Seite und Teich vor dem Grün, kostet Wiesberger nicht nur wertvolles Preisgeld. Im Kampf um Weltranglistenpunkte für das hochdotierte WGC-Matchplay in den USA geben die 20 am letzten Loch verlorenen Positionen den Ausschlag. Nur die besten 64 der Weltrangliste gehen in drei Wochen beim WGC-Matchplay an den Start. Wiesberger fällt nach dem traurigen Abschluss auf Rang 65 zurück.

Mit dem 18. Loch hat sich das Thema Matchplay wohl erledigt. Schaut nach vier Wochen Pause aus. Manchmal ist dieses Spiel einfach grausam.

Mit der enttäuschenden Parrunde beendet Bernd Wiesberger einen eher durchwachsenen Desert Swing 2013. Zwar cuttet der 27-jährige Oberwarter bei jedem der drei top-besetzten und entsprechend hochdotierten Turniere – durchwegs spektakulär mit enormen Aufholjagden im letzten Moment, doch bleibt Rang 21 in Abu Dhabi sein bestes Ergebnis. Vor allem vom Tee präsentiert sich der Österreichische Powergolfer bis jetzt noch nicht in gewohnter Form – normalerweise sind die enormen Drives eine Stärke und wichtige Stütze im Spiel des Longhitters.

Es siegt Stephen Gallacher aus Schottland, mit seinem ersten Titel auf der European Tour seit neuen Jahren. Gallacher scorte im Turnierverlauf fünf Eagles und kommt mit drei Schlägen Vorsprung auf Richard Sterne (RSA) ins Ziel. Thorbjörn Olesen (DEN) wird Dritter, Lee Westwood (ENG) belegt bei seinem ersten Start im neuen Jahr Rang 5.

Die European Tour zieht für die nächsten beiden Turniere wieder nach Südafrika. Während Martin Wiegele für die Joburg Open genannt ist, gönnt sich Bernd Wiesberger ein Pause. Außerdem auf der Entry List, derzeit aber noch 6. Reserve: Markus Brier, der mit Kategorie 12 heuer kein fixes Spielrecht für die Tour hält.

 

zum Scoreboard

DubaiWESTwoodDubai Desert Classsic
31. Jänner bis 3. Februar
Emirates GC, Dubai
Preisgeld: 2,5 Mio. €
Titelverteidiger: Rafael Cabrera-Bello (ESP)

 

 

 

 

Seiten: 1 2 3 4 5

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar