Freitag 25. Januar 2013, 15:00 Uhr

Wiesberger: 42. in Qatar [0]

In der Finalrunde in Doha kann sich Bernd Wiesberger mit drei Birdies auf den Backnine und 70 (-2) nur mehr leicht steigern.

 

Im zweiten Turnier des heurigen Desert Swing kann sich Bernd Wiesberger an den Finaltagen nicht mehr deutlich verbessern. Während er an den Finaltagen, vergangene Woche in Abu Dhabi, noch bis auf Rang 21 nach vor geprescht ist, verbaut er sich am Samstag auf den Grüns einen höher dotierten Preisgeldscheck.

Bernd Wiesberger in Qatar: ohne Move im Finale aber mit Schwung nach Dubai

Bernd Wiesberger in Qatar: ohne Move im Finale aber mit Schwung nach Dubai

Bei relativ freundlichen Bedingungen am überlangen Doha GC und entsprechend tiefen Scores, verpatzt der einzige Österreicher in den Preisgeldrängen seine erste Rundenhälfte. Nach seinem einzigen Bogey in der Finalrunde auf Loch 2 (Par 4, 396 m), muss er bis Loch 12 auf das erste Birdie warten. Mit insgesamt drei Birdies auf den Backnine dreht Wiesberger wieder auf den Finishing Holes auf. Die starken Backnine ermöglichen eine Verbesserung um 10 Positionen. Rang 42 bedeuten 10.260 Euro Preisgeld für das Race to Dubai, wo der junge Oberwarter derzeit auf Rang 33 rangiert.

Der junge Engländer Chris Wood verteidigt mit 69 (-3) seinen Vorsprung und kommt mit einem Schlag weniger als George Coetzee (RSA) und Sergio Garcia (ESP) ins Ziel. Mit den Dubai Desert Classic, bei dem auch Wiesberger und Wiegele am Start sein werden, geht nächste Woche der Desert Swing zu Ende.

 

zum Scoreboard

 

Commercial Bank Qatar Masters
23. bis 26. Jänner
Doha GC
Preisgeld: 2,5 Mio. €
Titelverteidiger: Paul Lawrie (SCO)

 

 

Seiten: 1 2 3 4

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar