Freitag 24. August 2012, 14:50 Uhr

Wenig Geld in Schottland [0]

Mit 78 (+6) kann sich Markus Brier in der Finalrunde der Johnnie Walker Championship nicht mehr verbessern. Bei 15 über Par belegt er mit Rang 67 und verdient 3.731 Euro. Rydercupper Paul Lawrie (SCO) feiert einen Heimsieg.

 

Markus Brier in Gleneagles: Cut geschafft aber die mögliche Top-Platzierung bleibt mit zwei schwachen Finalrunden aus.

Bei einer ungeraden Anzahl an Spielern im Cut, dreht Markus Brier am Sonntag seine Finalrunde im ersten Flight ganz alleine. Nur ein Scorer begleitet Brier und seinen Caddy Ian bei der einsamen Morgenpartie in den schottischen Highlands. „Das Spielen ohne Partner war kein Problem, da stört wenigstens niemand. Schlimmer war das frühe Aufstehen“, schildert Brier nach dem Abschluss der Finalrunde.

Wie schon am Samstag, kann Markus Brier auch in Runde 4 nicht an die solide Leistung aus den Auftaktrunden anschließen. Mit einem Bogey und einem Doppelbogey auf den ersten drei Löchern, ist die mögliche Aufholjagd früh abgeblasen. Der erste Drive des Finaltages gerät auf Loch 1 (Par 4, 390 m) ins Rough und das Bogey auf die Scorekarte. Auf Loch 3 (Par 4, 394 m) drivt Brier in den Fairwaybunker und mit einem Dreiputt ist das Doppelbogey passiert. „Der Start war wieder sehr enttäuschend. Von dort weg habe ich OK gespielt und auch wieder bessere Eisen geschlagen. Ich bin dann ganz bewusst sehr aggressiv auf die Fahnen gegangen und habe daraus eine gute Trainingsrunde machen können“, schildert Brier.

„Heute Abend geht es noch in die Schweiz und dort werden wir schauen, dass es wieder besser wird“, so Brier. Nächste Woche geht es am spektakulären Alpin Kurs von Crans Montana bei den Omega European Championship um 2,1 Mio. Euro.
Paul Lawrie (SCO), Führender vor der Finalrunde, bringt vier Schläge Vorsprung ins Ziel und feiert seinen 2. Sieg in diesem Jahr. „Keine Frage, ich spiele derzeit das beste Golf meines Lebens“, freut sich Lawrie. Zweiter wird Brett Rumford (AUS). Nicolas Colsaerts (BEL) kann sich mit dem Top-20-Ergebnis nicht direkt für den Ryder Cup qualifizieren. Colin Montgomerie (SCO) erreicht als 6. sein bestes Saisonergebnis seit langem.

Das Team komplettieren
Ryder Cup Captain José Maria Olazabal gibt am Montag, bei einer Pressekonferenz in Gleneagles seine beiden Captain’a Picks bekannt. Zehn Spieler sind für das Kontinental-Match vom 25. bis 30. September im Medinah Country Club bereits automatisch qualifiziert, zwei Spieler darf der Captain nominieren.

 

zum Scoreboard

Es ist wieder ernst um Markus Briers Tourkarte: in den nächsten vier Wochen muss Preisgeld her.

Johnnie Walker Championship
23. bis 26. August, 2012
The Gleneagles Resort
Preisgeld: 1,4 Mio. Pfund
Titelverteidiger: Thomas Björn (DEN)

 

 

 

 

 

 

Seiten: 1 2 3 4 5

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar