Montag 18. Juni 2012, 21:40 Uhr

Draussen ohne Ruhm [0]

Bernd Wiesberger (T96, +2) und Markus Brier (T130, +5) können sich in der zweiten Runde der BMW Open im GC Gut Lärchenhof bei Köln nicht steigern und scheitern am Cut. Willet (ENG) siegt im Stechen.

 

 

So geht’s nicht: Brier und Wiesberger ohne Chance am Lärchenhof

Nichts ist es geworden aus einer rot-weiß-roten Finalbeteiligung beim einzigen deutschen European Tour Turnier 2012. Nach den verkorksten Auftaktrunden im stark besetzten Feld können sich die beiden Österreicher am Freitag nicht steigern.

Rückstand zu groß
Dabei sieht es für Bernd Wiesberger lange Zeit gar nicht schlecht aus. Der 26-jährige Oberwarter, nach seinem Sieg in Korea und erst kürzlich Rang 17 in Schweden immerhin 25. in der Rangliste, scort nach einem frühen Bogey immerhin vier Birdies. Doch statt im letzten Rundendrittel tatsächlich noch den Sprung ins Preisgeld zu schaffen, verpatzt er die Finalteilnahme mit zwei weiteren Bogeys und einem Doppelbogey. 71 (-1) bedeutet nur eine homäopathische Verbesserung am Leaderboard.

Antilauf auch mit neuem Caddy
Ganz finster schaut es derzeit um Markus Brier aus. In Köln erstmals mit seinem neuen Caddy Ian „Mac“ McGregor am Start vermasselt auch den zweiten Druchgang. Mit drei frühen Bogeys nimmt sich Brier schnell die Chance um eine erfolgreiche Aufholjagd nach der verpatzten Auftaktrunde. „Ein Dreiputt gleich auf der 1 hat mich gleich ein wenig aus dem Konzept gebracht“, so Brier, der auf den Löchern 5 und 7 weitere Schlagverluste hinnehmen muss.
„Ich habe gar nicht schlecht gedrivt, das ist das Positive. Aber in der Mitte der Runde waren einige wirklich schlimme Eisen dabei. Nach den Bogeys am Anfang war einfach kein Druck mehr dahinter“, so Brier. Nach einem weiteren Bogey auf Loch 14 gelingen im Finish noch zwei Birdies zum Trost. Auf Loch 16 und am schwierigen 18er (Par 4, 417 m) kann er noch einmal einige Positionen gut machen.
„Die 73 bei mehr Wind heute war nicht so schlecht, aber was soll man sagen? – Letzter bin ich nicht geworden“, resümiert Markus Brier gefasst vor der Abreise nach London. Am Montag tritt Brier beim letzten Qualifying für die British Open an, und nächstes Wochenende teet er bei den Irish Open auf.

Stechen über 4 Löcher
Am nassen und windigen Finaltag in Köln entscheidet ein Monster-Stechen über den neuen Champion. Vier Mal müssen Danny Willet (ENG) und Marcus Fraser (AUS) das schwierige Finishing Hole, bevor Willet seinen ersten Titel auf der European Tour feiern darf.
Zu Beginn des Finaltages war auch Lokalmatador Marcel Siem (GER) mit drei Birdies auf den ersten drei Löchern bis an die Spitze aufgestiegen. Ein Driplebogey auf Loch 7 (Par 3, 177 m) ruiniert jedoch alle Siegeschancen und mit der Parrunde wird Siem auf Platz 6, Bestplatzierter Deutscher. Golf-Ikone Bernhard Langer belegt den beachtlichen 23. Rang.

 

zum Scoreboard

BMW International Open
21. Mai bis 24. Juni, 2012
GC Gut Lärchenhof
Preisgeld: 2 Mio. €
Titelverteidiger: Pablo Larrazabal (ESP)

 

 

 

Seiten: 1 2 3

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar