Freitag 23. November 2012, 11:50 Uhr

Finale ohne Freude [0]

Mit 73 (+1) in der Abschlussrunde belegt Bernd Wiesberger beim den Dubai Championship Rang 42 und wird somit 22. in der Endwertung des Race to Dubai. McIlroy siegt mit fünf Birdies auf den letzten fünf Löchern.

 

72/70/68/73, 283 (+1) – Bernd Wiesberger kann beim Elite-Turnier in Dubai nicht ganz an seine hervorragenden Leistungen im heurigen Jahr anschließen.

Als Highlight im Rückblick auf Bernd Wiesbergers erstes Tourfinale bleiben die Backnine der dritten Runde in Erinnerung. Den Run, mit vier Birdies auf den schwierigen Finishing-Holes, kann der einzige Österreicher im Elitefeld am Sonntag Vormittag nicht fortsetzen. Einmal mehr findet er sich auf den Grüns am Earth Course des Jumairah Golf Estates nicht zurecht. 33 Putts am Finaltag sind zu viel, um seinen Anteil am enormen Preisgeld vom 8 Millionen Euro zu steigern.

Drei Bogeys, zwei Birdies
Wiesberger startet gleich mit einem Bogey auf Loch 1 (Par 4, 415 m) in den Tag und muss auf den Frontnine insgesamt drei Schlagverluste hinnehmen. Dem Gegenüber steht ein erstes Birdie auf Loch 3 (Par 4, 413 m).
Im weiteren Rundenverlauf bekommt der 26-jährige Oberwarter seine Fehlerquote in den Griff. Aber mit nur einem einsamen Birdie auf Loch 14 (Par 5, 572 m) geht sich keine Verbesserung am hochdotierten Leaderboard aus. Als 42. verdient Wiesberger 43.993 Euro und beendet die Saison als 22. in der Gesamtwertung.

Den Sieg in Dubai holt sich Rory McIlory (NIR) in beeindruckender Manier: mit fünf Birdies auf den letzten fünf Löchern übertrumpft er Justin Rose’s enorme Finalrunde. Rose scort mit 62 (-10) neuen Platzrekord am Earth Course. McIlroy unterstreicht mit dem Sieg beim Finalturnier seine überragende Rolle in der heurigen Saison. Er ist schon vor dem Abschluss-Event als Sieger im Race to Dubai festgestanden.

 

zum Scoreboard

 

DP World Tour Championship
22. bis 25. November
Earth Course, Jumairah Golf Estates, Dubai
Preisgeld: 8 Mio. $
Titelverteidiger: Alvaro Quiros (ESP)

 

 

 

Nach der Runde ist vor der Runde
Die European Tour gönnt sich vor dem Start ins Race to Dubai 2013 nur eine kurze Pause. Die ersten beiden Turniere der neuen Saison finden in den ersten beiden Dezemberwochen in Südafrika statt. Ab Mitte Jänner folgt mit dem Desert-Swing in Arabien das erste globale Highlight im neuen Jahr.

 

 

Seiten: 1 2 3 4 5

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar