Freitag 27. April 2012, 09:10 Uhr

Wiesberger-Sieg in Korea [2]

Bernd Wiesberger holt sich souverän den Sieg bei den Ballentine’s Championship in Korea und verdient 367.500 Euro Preisgeld – das zweithöchste ever eines österreichischen Einzelsportlers!

 

Der letzte Putt für den neuen Champion: Bernd Wiesberger gewinnt die Ballantines Championship und mit rund 360.000 Euro das höchste Preisgeld eines österreichischen Einzelsportler

Das Kusshändchen kam schon auf Tee 17, nachdem sich Bernd Wiesberger mit seinem dritten Birdie des Tages die Konkurrenz endgültig vom Hals gehalten hat: „Hallo Oberwart“, grüßt er kurz darauf als neuer Champion in die Kameras und richtet seinen Eltern Klaus und Claudia ebenso Grüße aus wie den Golffans in Österreich.

Der Burgenländer war in jeder Phase Herr der Situation, einzig auf Loch 12 verfehlt ein Abschlag sein Ziel, und erst ein Drop vom Cart-Path und ein souveränes Par sorgt für Entspannung. „Ich war eigentlich nicht sonderlich nervös und habe nur versucht, keine Bogeys zu machen“, sagt Wiesberger. Und, mit einem Lächeln auf den Lippen: „Der Plan ist aufgegangen. Jetzt wird mit einem Glaserl Ballantine’s angestoßen und zu Hause wird wohl auch noch ein wenig nachgefeiert.“

Link zum INTERVIEW (.mp3, 3,3MB) mit Bernd Wiesberger kurz nach der Runde

Link zur PK am Flughafen Wien nach Wiesbergers Rückkehr

Mit drei Birdies auf den letzten vier Löchern jubelt Bernd Wiesberger in Seoul über seinen ersten Toursieg und Österreich hat, nach Markus Brier (2006 und 2007) und Martin Wiegele (2010), einen dritten European Tour Champion. Als Führender, mit deutlichen fünf Schlägen Vorsprung in die letzte Runde gegangen, behält Bernd Wiesberger am Finaltag des 2,2 Millionen Euro Turnieres die Nerven. Der 26-jährige Oberwarter bewegt sich am Sonntag ohne Schlagverlust über den Blackstone G&CC, und hält mit insgesamt vier Birdies die Konkurrenz in Schach. Insgesamt bleibt er über sensationelle 59 Löcher bogeyfrei. Seine enorme Länge vom Tee und unzählige lange Putts, die er auf den schwierigen Grüns souverän stopft, führen zum Sieg.

Top-Finalrunde
Wiesbergers erfolgreicher Weg war trotz des großen Vorsprungs kein Spaziergang. Bis zum unangefochtenen Einzug auf den letzten Löchern muss er ordentlich kämpfen. Als Gejagter wollen die Birdies auf den Frontnine nicht so stetig fallen, wie in den Runden zuvor. Flightpartner Marcus Fraser (AUS), und vor allem der zwei Flights zuvor stark aufspielende Richie Ramsey (SCO, 65, -7) mache es spannend. Sie kommen auf Loch 12 bis auf drei Schläge an den österreichischen Langzeit-Leader heran, der aber kontern kann.

Nach soliden Parsaves auf den Löchern 12 und 13, sowie knapp verpasster Chance auf der 14 holt der spätere Champion genau im richtigen Moment zum finalen Rundumschlag aus. Auf Loch 15 (Par 5, 566 m) bringt er den Chip zur schwierigen Fahne gefühlvoll bis auf zwei Meter ans Ziel und locht bei starkem Break. Gleich am nächsten Loch (Nr. 16, Par 3, 172 m) erreicht er am heftigen Grün das richtige Plateau und versenkt den Birdieputt aus sieben Meter. Währenddessen ist Ramsey bei -13 im Clubhaus angekommen und Flightpartner Fraser nimmt sich mit einem Bogey auf der 17 aus dem Rennen.
Zum d’rüberstreuen garniert Bernd Wiesberger seinen Sieg mit einem tollen Birdie am Finishing Hole (Nr. 18, Par 5, 498 m): Nach der mutigen, doch misslungenen Grün-Attacke, lässt er sich aus dem Grünbunker einen Putt aus 8 Meter. Unter tosendem Applaus von der großen Tribüne fällt ein weiterer langer Putt und Bernd Wiesberger beendet stilvoll seine überwältigende Vorstellung zum Prämierensieg.

Und jetzt Ryder Cup?
Mit diesem Sieg wird Wiesberger wohl knapp an die Top 100 der Weltrangliste aufsteigen, auch in der Order of Merit geht’s weit nach vorne: Wiesberger wird ab Montag unter den Top 20 zu finden sein, und ganz plötzlich wird der Österreicher sogar als Ryder Cup-Kandidat gehandelt. Fix ist jedenfalls wohl sein Start bei den Open Championhsip. Sky-Analyst Jamie Spence: „Noch ist es en weiter Weg bis ins Ryder Cup-Team, aber so wie Bernd diese Woche gespielt hat, ist ihm das zuzutrauen.“

 Mit diesem Sieg…
…ist Wiesberger für folgende Top-Events fix qualifiziert: Bridgestone WGC, WGC HSBC Championship (beide 2012), Volvo Golf Championhs Matchplay 2013

…wird Wiesberger etwa um Rang 95 der Weltrangliste platziert sein

…hat er die Tourkarte bis Ende 2014

…hat er beim 71. European Tour-Turnier seinen ersten European Tour-Sieg gefeiert

…hat er knapp die Hälfte seines bisherigen Karriere-Preisgeld mit einem Scheck erreicht

 

zum Scoreboard


Ballentine´s Championship

26. bis 29. April
Blackstone GC, Icheon, Südkorea
Preisgeld: 2,205 Mio. €
Titelverteidiger: Lee Westwood (ENG)

 

 

 

 

Seiten: 1 2 3 4 5

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

2 Kommentare zu “Wiesberger-Sieg in Korea”
  1. georg traun sagt:

    vielleicht sollte man die soeben laufende web-umfrage “welcher österreicher schafft es wann nach augusta und schafft’s überhaupt einer“ ein bisschen nachschärfen. mein tipp: es wird ein burgenländer aus oberwart sein, dessen name mit w beginnt und mit berger endet, und es wird bis spätestens 2014 soweit sein. im TV hat man nämlich gesehen, dass bernd am süßen gefühl des gewinnens offensichtlich spaß gefunden hat. wie heißt’s so schön? success breeds success. und: was für ein fabelhafter botschafter unseres landes war bernd doch: rot-weiß-rot trotz stress auf der runde…großes kompliment!

  2. Andi sagt:

    Super! Eine Runde in den 60ern geht noch, dann kann dir den Sieg keiner mehr wegnehmen! Weiter so!

Schreiben Sie einen Kommentar