Freitag 27. Mai 2011, 01:44 Uhr

Wiegele: Versöhnliches Ende [0]

Martin Wiegele kann sich bei den BMW PGA Championships über den geteilten 31. Rang bei +4 freuen. Luke Donald (ENG) ist mit dem Sieg die neue Nummer Eins der Welt.

Rückschritt im Finale aber Martin Wiegele kann im Elitefeld von Wentworth durchaus mitmischen.

Ein Loch kostet Martin Wiegele bei den BWM PGA Championships in Wentwort eine Topplatzierung. Mit einem Auftaktbirdie in die richtige Richtung ins Finale gestartet, muss der Steirer den gewonnen Schlag gleich am dritten Loch wieder abgeben. In dieser Tonart geht es durch einen dennoch versöhnlichen Spieltag in England. Birdies und Bogeys halten sich die Waage, nur das Triplebogey auf Loch 9 (Par4, 411 Meter) lässt den einzigen Österreicher im Feld mit einem Schlag wichtige Schläge verlieren. „Ich habe heute einen wirklich schlechten Schlag gemacht und damit kein Glück gehabt. Denn der Ball hätte genauso gut runterfallen können aus den Bäumen wenn nicht sogar rausspringen. Aber nach fünf Minuten glücklosen Suchens musste ich den Ball aufgeben und hab den zweiten tot an die Bunkerkante geschossen und von da das Triple kassiert. Aber das anstrengende heute war, dass wir durch zwei Regelentscheidungen und die Ballsuche auf der 9. Bahn so weit hinten waren, dass wir sechs Löcher lang auf die Uhr genommen wurden und teilweise laufen mussten um wieder ranzukommen. Das ist extrem unangenehm bei so einem Wetter auf der Uhr zu sein, weil man keine Zeit zu überlegen hat“. Die 74er Runde (+3) bedeuten für Wiegele den Rückfall auf den geteilten 31. Rang bei +4, dennoch einen dicken Preisgeldscheck in Höhe von 34.500 Euro und einen Platz an der Seite von Martin Kaymer (GER). Und die Gewissheit, dass ohne den groben Schnitzer im Elitefeld von Wentworth sogar ein 16. Platz und 60.000 Euro Preisgeld drinnen gewesen wären. „Ich habe gesehen, dass ich mit den besten der Welt mitspielen kann, daher war es eine wichtige Woche für mich. Besonders nach dem mäßigen Auftakt habe ich mich wieder erfangen und die letzten drei Runden zwei unter Par gespielt, da kann man schon stolz sein“ zeigt sich Wiegele dennoch mit der Woche zufrieden.


Der neue Weltranglisten Führende Luke Donald (ENG) übertrumpft Landsmann Lee Westwood.

Rot-weiss an der Spitze des Feldes. Während Simon Dyson (ENG) bei -4 den dritten Platz ergattert und einen englischen Dreifachsieg abrundet, sorgt der Zweikampf zwischen Luke Donald und Lee Westwood für ein Herzschlagfinale um den Sieg in England und die Position als Nummer Eins der Welt. Mit -6 schlaggleich im Clubhaus geht es für die beiden Briten auf das erste Extraloch. Beide mit der Sicherheitsvariante in Form eines vorgelegten zweiten Schlages sehen sich mit einem Pitch auf dem 18. Loch konfrontiert (Par 5, 493 Meter). Während Donald seinen Schlag zur Fahne spinnen lässt, versenkt Westwood seinen Ball im Wasserhindernis. Die ehemalige Nummer Eins muss 7 Schläge notieren und überlässt Donald den Sieg mit einem Birdie und damit auch die Position als Weltranglistenführenden. Jungstar Matteo Manassero (ITA) erlebt einen schwarzen Tag und muss sich mit einer birdielosen 75 (+4) mit dem geteilten siebten Rang zufrieden geben.

 

Zu den Scores

BMW PGA CHAMPIONSHIPS
Wentworth Club, Surrey, England
Preisgeld: 4,5 Mio Euro
Titelverteidiger: Simon Khan (ENG)

Seiten: 1 2 3 4 5

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar