Freitag 30. September 2011, 15:55 Uhr

Up and Down in Spanien [0]

Hanspeter Bacher notiert zwei Doppelbogeys im Finale und rutscht bei -9 auf den geteilten 49. Rang ab. Bernhard Reiter macht mit der 67 (-4) einen Sprung auf den 51. Platz.

In guter Ausgangsposition kann Hanspeter Bacher im Finale der Fred Olsen Challenge nicht mit dem tiefen Scoring mithalten. Zwar bringt es der Salzburger am Finaltag auf 5 Birdies und 11 Pars, doch just zwei Löcher kosten eine bessere Platzierung und 12 Ränge im Klassement. Auf den Front Nine muss Bacher das Doppelbogey auf Loch 7 (Par 5, 476 Meter) hinnehmen und ein weiteres auf den Back Nine auf Loch 15 (Par 4, 378 Meter) auf der Scorekarte eintragen. 70 Schläge (-1) im Finale bedeuten den geteilten 49. Rang bei 9 unter Par und nur 645 Euro Preisgeld.

Bergauf geht es am letzten Spieltag in Spanien für Bernhard Reiter. Fehlerfrei und mit vier Birdies, darunter zwei Schlaggewinne auf den letzten beiden Löchern bringen den zweiten Österreicher im Feld weiter nach vorne. Bei -8 findet sich Reiter am Ende des Challengers auf dem geteilten 51. Rang wieder.

Bei 21 unter Par finden sich Matthew Baldwin (ENG) und Julien Guerrier (FRA) am Ende der regulären Spielzeit Kopf an Kopf an der Spitze. Die Entscheidung fällt nach zwei Pars erst am dritten Extraloch: der Engländer nutzt den Fehler seines Kontrahenten und holt sich mit zwei Putts zum Par den Sieg. Damit könnte Baldwin im kommenden Jahr erstmals auf der European Tour aufteen, denn die 24.000 Euro Preisgeld katapultieren ihn auf den siebten Platz im Challenge Tour Ranking.

 

Zum Scoreboard

Fred Olsen Challenge de Espana
Tecina Golf, La Gomera, Kanarische Inseln, Spanien
Preisgeld: 150.000 Euro
Titelverteidiger: Alvaro Velasco (ESP)

 

Seiten: 1 2 3

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar