Donnerstag 1. Juli 2010, 19:21 Uhr

The Princess [0]

Bernd mischt mit

Eine 67 (-4) zum Abschluss katapultiert Bernd Wiesberger beim Challenger in Schweden auf den zweiten Rang. Roland Steiner (Level Par, T50.) und Thomas Feyrsinger (+3, T59.) kassieren Kleingeld.

Ein einziger Schönheitsfehler in Form eines Bogeys auf Loch elf findet sich auf der Scorekarte von Bernd Wiesberger am Finaltag in Schweden. Gekrönt wird die Arbeitswoche mit fünf Birdies und einer nahezu fehlerfreien 67 (-4) am letzten Spieltag. Damit schießt sich der Burgenländer auf den zweiten Platz im Klassement nach vorne. Dieses Topfinish beim Challenger bringt sattes Preisgeld in Höhe von 13.500 Euro. 

Aufwärtstrend auch bei Roland Steiner. Drei Birdies bei zwei Schlagverlusten addieren sich zur 70 (-1) zusammen und bedeuten einen kleinen Sprung im Leaderboard auf den 50. Rang bei Level Par. Der Steirer beendet The Princess Championship in Schweden damit drei Zähler vor Landsmann Thomas Feyrsinger, der mit der 73 (+2) auch im Finale nicht in die roten Zahlen zurückfindet und sich mit dem geteilten 59. Rang und 287 Euro Preisgeld zufrieden geben muss. 

Einen schwedischen Heimsieg verhindert Thorbjorn Olesen, der sich bei -14 den Sieg des Challenge Tour Events sichert. Der Däne bringt am Ende 2 Schläge Vorsprung auf die Konkurrenz ins Clubhaus und kann sich über 24.000 Euro Preisgeld freuen.

  

Zu den Scores

The Princess
Bastad GK, Bastad, Schweden
Preisgeld: 150.000 Euro
Titelverteidiger: Andrew Butterfield (ENG)


Bernd voll am Gas

Mit der 65er Runde (-6) schiebt sich Bernd Wiesberger (-8) auf den fünften Platz nach vor. Roland Steiner (+1, T56.) und Thomas Feyrsinger (+2, 63.) bleiben in den schwarzen Zahlen.

Zwei mal Zwei lautet das erfreuliche Ergebnis von Bernd Wiesberger am dritten Spieltag beim Challenger in Schweden. Eine fehlerfreie Runde untermauert der Burgenländer mit zwei gelochen Putts zum Eagle (Loch 8, Par 5, 510 Meter und Loch 14, Par 5, 400 Meter) und zwei Birdies auf den Front Nine. Mit der 65 (-6) katapultiert sich Wiesberger vor dem großen Finale auf den geteilten fünften Platz im Klassement und wahrt Chancen um einen ordentlichen Preisgeldscheck in Schweden.

In die falsche Richtung geht es für seine beiden Landsmänner Roland Steiner und Thomas Feyrsinger. Der Steirer greift gleich viermal in die Bogeykiste und kann nur das Doppelbogey auf dem Par 5 der elften Spielbahn durch zwei Birdies ausgleichen. Mit der 75 (+4) rangiert Steiner bei +1 derzeit hinten am Leaderboard auf dem geteilten 56. Rang. In den schwarzen Zahlen auch Thomas Feyrsinger. Nach seinem soliden Auftakt in Schweden muss der Tiroler am dritten Tag fünf Mal ein Bogey auf der Scorekarte notieren. Am Ende reicht es zur 73 (+2) und dem 63. Platz im Klassement vor dem Finale. 

Wie Wiesberger glänzt auch der Thorbjorn Olesen (DEN) mit der 65 (-6) und schiebt sich damit an die Spitze des Feldes. Der Däne hält vor der Finalrunde bei -13 drei Schläge Vorsprung auf die Konkurrenz in Form von Aleksander Bjorg und Oscar Floren (SWE).

 

Zu den Scores

The Princess
Bastad GK, Bastad, Schweden
Preisgeld: 150.000 Euro
Titelverteidiger: Andrew Butterfield (ENG)


Drei dabei

Roland Steiner (-3, T22.) und Bernd Wiesberger (-2, T35.) mit der 68er Runde (-3) im Aufwärtstrend am Leaderboard. Thomas Feyrsinger (Par, T58.) haarscharf im Cut.

Fünf Birdies bei nur zwei Schlagverlusten die Tagesleistung von Roland Steiner beim Challenger in Schweden. Die 68er Runde (-3) bedeutet für den Steirer einen Sprung am Leaderboard auf den geteilten 22. Rang bei -3 als bestem Österreicher. Wichtige Schlaggewinne für Steiner im Kampf um ein Stück vom 150.000 Euro Preisgeldkuchen. 

16 Löcher absolviert Bernd Wiesberger fehlerfrei mit fünf Birdies. Einzig zu Beginn und zum Abschluss seiner Runde muss der Burgenländer ein Bogey notieren. Am Ende des zweiten Arbeitstages stehen 68 Schläge (-3) zu Buche und bedeuten für Wiesberger  eine Verbesserung auf den geteilten 35. Rang im Klassement.

Einen Absturz erlebt Thomas Feyrsinger in der zweiten Runde. Das Auftaktbogey kaschiert der Tiroler mit zwei Birdies, ehe ihn ein Doppel- und Bogey direkt an die Cutmarke katapultieren. Level Par reicht am Ende haarscharf für den Finaleinzug auf dem geteilten 58. Platz.

Koffer packen heißt es hingegen für Hans-Peter Bacher und Florian Prägant (+1, T74.), die einen Zähler zuviel am Konto haben um ein Ticket für den Finaleinzug zu lösen.

  

Zu den Scores

The Princess
Bastad GK, Bastad, Schweden
Preisgeld: 150.000 Euro
Titelverteidiger: Andrew Butterfield (ENG)


Solider Auftakt

Thomas Feyrsinger und Florian Prägant (-2, T23.) starten in den roten Zahlen in den Challenge Tour Event in Schweden und bringen sich in eine gute Ausgangslage für den Cut. 

Der Bastad GK in Schweden bildet die Bühne des nächsten Challenge Tour Events im prall gefüllten Turnierkalender. Mit an den Start gehen auch fünf heimische Vertreter.

Vier zu Zwei das Ergebnis der besten Österreicher im Feld nach der ersten Runde. Sowohl Thomas Feyrsinger als auch Florian Prägant lochen viermal zum Birdie und kassieren nur zwei Schlagverluste. Damit klassieren sich die Challenge Tour Pros bei -2 auf dem geteilten 23. Rang. 

Derzeit ausserhalb der Cutränge (-1) die restlichen rot-weiss-roten Vertreter. Am knappesten kommt Roland Steiner (Level Par) der Cutmarke nach dem ersten Arbeitstag in Schweden. Dabei liegt der Steirer nach neun gespielten Löchern bereits bei drei unter Par, ehe drei Schlagverluste den Score wieder in die Höhe treiben. 71 Schläge bedeuten den geteilten 71. Rang im Klassement.

Einen Zähler mehr hat Bernd Wiesberger nach der ersten Runde auf dem Konto. Zwar kann der Burgenländer den vier Schlagverlusten drei Birdies gegenübersetzen, doch bleibt am geteilten 88 Rang (+1) noch ein wenig Arbeit im Rennen um den Cut übrig. 

Das rot-weiss-rote Schlusslicht bildet Hans-Peter Bacher in Schweden. Ein Doppel-, zwei Bogeys und zwei Birdies addieren sich zur 74 (+2) und werfen den Salzburger auf den geteilten 124. Rang zurück. 

Die Führung nach dem ersten Spieltag beansprucht Jonathan Caldwell (NIR) mit einer fehlerfreien 64er Runde (-7) einen Schlag vor dem Schweden Oscar Floren und Landsmann Gareth Shaw auf dem dritten Rang mit zwei Zählern Rückstand. 

 

Zu den Scores

The Princess
Bastad GK, Bastad, Schweden
Preisgeld: 150.000 Euro
Titelverteidiger: Andrew Butterfield (ENG)

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar