Freitag 9. März 2012, 09:46 Uhr

Abreise aus Südamerika [0]

Uli Weinhandl scheitert beim Challenger in Kolumbien nur um einen Schlag am Cut. Roland Steiner dagegen fällt am zweiten Tag weit zurück.

 

Kein gutes Ende nimmt die zweite Runde der Colombia Classic, bei der Roland Steiner und Uli Weinhandl am Start sind. Beide gehen zwar aus den Cuträngen in den Tag, müssen aber mit zu vielen Schlagverlusten am Ende die Koffer packen. Ganz schlimm erwischt es Roland Steiner, der auf Rang 121 abstürzt.

Uli Weinhandl dagegen schrammt nur ganz knapp an den Preisgeldrängen vorbei. Ein Doppelbogey und zwei Bogeys auf den Frontnine wiegen schwer, und auch seine drei Birdies auf den Backnine werden von Schlagverlusten überschattet. Trotz des tollen Finishes – zwei Birdies auf den beiden letzten Löchern – wird es, wie am Tag davor, die 75 (+3).
Mit insgesamt 6 über Par fehlt dem Burgenländer, als 70., nur ein Schlag auf die Preisgeldränge. Immerhin: nach seiner starken Q-School sollten wir Uli Weinhandl dieses Jahr wieder öfter auf der Challenge Tour sehen.

In die Falsche Richtung läuft es auch für Roland Steiner – und das mit Volldampf. Besonders auf den Backnine seiner zweiten Runde muss er Schlagverluste en Masse hinnehmen. Zwei Doppelbogeys und drei Bogeys sind zu viel für realistische Preisgeld-Fantasien. Nach einem Bogey und einem Birdie in der ersten Rundenhälfte wird es die 82 (+10).

Es siegt Philipp Archer (ENG) bei 8 unter Par. Chris Lloyd (ENG) und Morten Orum Madsen (DEN) folgen mit einem Schlag Rückstand.

 

 

Colombia Classic 2012
Barranquilla GC, Kolumbien
Preisgeld: 150.000 €
zum Scoreboard

 

Seiten: 1 2

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar