Donnerstag 27. September 2012, 15:02 Uhr

Feyrsinger in den Top 25 [0]

Thomas Feyrsinger (-6, T25.) kämpft sich mit einem Eagle-Birdie-Finish noch in die Top 25 des Challengers in Catalunya. Hanspeter Bacher (-3) kommt mit der Parrunde nicht über den geteilten 45. Rang hinaus.

Thomas Feyrsinger (-6, T25.) Dank starkem Finish bester Österreicher in Spanien.

Heftige Regenfälle in Spanien sorgen für eine Unterbrechung der dritten Runde der Challenge de Catalunya nach nur wenigen Löchern und einer Verkürzung des Turniers auf 54 Löcher.

Thomas Feyrsinger (-5, T17.) kann als einziger Österreicher die Runde beginnen, doch geht es für den Tiroler nach drei Löchern und bei -1 für den Tag wieder retour ins Clubhaus. Am Sonntag darf der Tiroler endlich wieder auf den nassen Platz. Ein Bogey kann Feyrsinger ausbügeln, erwischt wenige Bahnen vor Schluss mit einem Flieger aus dem Rough jedoch ein Doppelbogey. Das bitter nötige Preisgeld vor Augen kämpft sich der Kitzbühler mit einem Chip-In-Eagle und einem Birdie auf Loch 18 noch zurück zur 70er Runde (-2). Bei gesamt -6 verbessert sich der Österreicher damit auf den geteilten  25. Rang. „Es hat gepasst. Die eine Runde hier geht mir aber ab, sonst hätte ich mich noch über die Top 10 qualifizieren können“. Den Scheck kann der Tiroler gut vertragen, denn nach mehreren Wochen Pause und Platz 178. im Ranking, braucht Feyrsinger jede Möglichkeit um sich nach vorne zu spielen. Auch kommende Woche in Lyon kommt er nicht über die Warteliste hinaus. „Ich werde jetzt zuhause bleiben, weil ich keine Einladung für Lyon habe. Italien findet auch nicht statt, also war es das bis zur Quali“, ist die Tourschool unumgänglich. Dieses Schicksal teilt Roland Steiner, der sich jedoch auf den Weg in den nahen Osten macht um auf der Mena Tour im Schwung zu bleiben.

Hanspeter Bacher bringt zwei schnelle Birdies auf den Back Nine ins Trockene, muss im Rundenverlauf jedoch einige Fehler wegstecken. Ausgeglichen mit vier Birdies und Bogeys muss der Salzburger am Ende mit der 72 (Level Par) Vorlieb nehmen und kommt bei drei unter Par nicht über den geteilten 45. Rang hinaus. Mit dem Sieg In Kasachstan gehören Sorgen um die Tourkarte für Bacher der Vergangenheit an. Höhere Preisgeldschecks sind jedoch notwendig um unter den Top 20 des Challenge Tour Rankings zu bleiben.

Dank seiner tiefen Runde am Freitag kann sich Brooks Koepka (USA) an der Spitze halten und gewinnt die Challenge de Catalunya bei 16 unter Par. Drei Schläge dahinter belegt Alessandro Tadini (ITA) den zweiten Rang.

 

zum Scoreboard

Challenge de Catalunya
27. bis 30. September
Club de Golf La Graiera, Calafell
Preisgeld: 160.000 Euro

Seiten: 1 2 3

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar