Donnerstag 1. Oktober 2009, 17:57 Uhr

ECCO Tour Championship [0]

Ohne Spiel am Samstag bestimmt auch in der Finalrunde der heftige Wind die Scores in Dänemark. So entscheiden die Verantwortlichen, dass das zweite Loch komplett aus dem Spiel genommen wird, und alle Spieler Par notieren. Für Longhitter Bernd Wiesberger vielleicht ein kleiner Nachteil.

Viel problematischer am Sonntag sind allerdings Wiesbergers fünf Bogeys und das Doppelbogey. Mit zwei weiteren Birdies kommt er auf 77 Schläge (fünf über Par) und notiert im Endklassement auf Rang 53. Zu wenig, um seine Challenge Tour Statistik wie erhofft deutlich aufzubessern.

Auch Martin Wiegele, der zweite Österreicher in den Preisgeldrängen bleibt am unteren Ende des Leaderboards stecken. Zwar absolviert er die Frontnine mit eins unter Par fantastisch, auf den Backnine passieren aber fünf Bogeys und ein Doppelbogey. Mit 78 Schlägen (sechs über Par) fällt er auf Rang 59 zurück.

"Jeder der 70 Spieler hatte die gleiche Meinung: Das hatte heute nichts mit Golf zu tun. Wir sind einfach nur froh, dass es vorbei ist", schildert Wiegele seine Meinung zu den sportlich fragwürdigen Bedingungen. So raubt der Sturm auch Edoardo Mollinari (ITA, -4) am vorletzten Loch seine drei Schläge Vorsprung. Er muss sich hinter José-Fillipe Lima (POR, -5) mit Rang zwei zufrieden geben.

zum Leaderboard


Unterbruch in Dänemark

Wegen schwerer Regenfälle wurde die ECCO Tour Championship in Dänemark auf drei Durchgänge verkürzt. Martin Wiegele und Bernd Wiesberger gehen als 57. in die sonntägliche Finalrunde.

2. Runde

Bei der ECCO Tour Championship in Dänemark schaffen Martin Wiegele und Bernd Wiesberger den Cut auf der 57. Position, bei fünf über Par.

Weiterhin schwierigste Verhältnisse beim Challenger in Dänemark. Von fünf gestarteten Österreichern können nur Martin Wiegele und Bernd Wiesberger ihr Score im starken Wind zusammenhalten. Wiegele hat ein frühes Doppelbogey hinzunehmen, und bleibt mit zwei weiteren Bogeys (76, +4) gerade noch innerhalb der Cutränge.

Bernd Wiesberger spielt auf Loch 10 zwar ein Triplebogey, mit drei Birdies und drei weiteren Bogeys kommt er aber auf ausreichende 75 Schläge (+3). Die anderen österreichischen Starter, Prägant und Steiner, scheitern. Florian Prägant fehlen zwei Strokes, Roland Steiner ist nach der katastrophalen Eröffnungsrunde chancenlos.

zum Scoreboard


Drei im Mittelfeld

Martin Wiegele (T26, +2), Bernd Wiesberger (T37, +3) und Florian Prägant (T37, +3) liegen nach der ersten Runde der ECCO Tour Championship in den derzeitigen Cuträngen. Roland Steiner ist mit 11 über Par Vorletzter.

Mit vier Bogeys und zwei Birdies kommt Martin Wiegele, derzeit 39. in der Order of Merit, auf 74 Schläge (zwei über Par). "Es sind wirklich heftige Bedingungen: Eiskalt, starker Wind, ein bisschen Regen und ein schwerer Platz", schildert Wiegele aus Dänemark.

Bernd Wiesberger und Florian Prägant können ihr Score lange Zeit gut zusammenhalten. Erst auf den letzten Löchern büßen beide Schläge ein; beide notieren ein bitteres Doppelbogey auf Loch 18. "Natürlich war es windig, aber wiedereinmal ist die schlechtest mögliche Runde herausgekommen", analysiert Bernd Wiesberger, der dringendst Preisgeld einfahren muss, um sich wenigstens noch für die nächstjährige Challenge Tour Saison zu qualifizieren.

Wirklich hefitg erwischt es Roland Steiner. Als 25. ist er bestplatzierter Österreicher in der Order of Merit, und hätte mit etwa 10.000,- fehlenden Preisgeldeuros, noch die besten Aufstiegschancen. Die ECCO Tour Championship kann Steiner vorerst vergessen. Mit 83 Schlägen muss er im Starkwind Federn lassen, und hat keine Chance mehr den Cut zu schaffen. 

zum Scoreboard

 

 

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar