Mittwoch 18. Juli 2012, 20:29 Uhr

Fendt im Mittelfeld [0]

Rookie Philipp Fendt erreicht beim Challenger in Italien Rang 31. Auch Florian Prägant als 34. im Mittelfeld. Espen Kofstad (NOR) mit erstem Sieg.

 

Mit Runden unter Par können sich die Österreicher am Schlusstag noch einmal verbessern: Philipp Fendt und Florian Prägant lochen zahlreiche Birdies, allerdings ist weiterhin die Fehlerquote zu hoch, um ganz vorne mitzuspielen. Als 31. verdient Philipp Fendt 1.250 Euro. Bei seinem zweiten Cut auf der Challenge Tour dürften zum ersten Mal die Reisekosten hereingespielt sein.

Bravo Philipp Fendt: mit Rang 31 in Italien zeigt die Leistungskurve deutlich nach oben. Seine Schwester Ines geht regelmäßig als Caddy.

Dabei musste der junge Niederösterreicher, der seit heuer auf der Challenge Tour spielt, zu Beginn seiner Finalrunde einige herbe Niederlagen einstecken. Gestartet auf der 10 passiert ein Doppelbogey auf Loch 12 und gleich darauf ein Bogey auf Loch 13. Mit dem ersten Birdie des Tages auf Loch 16 und einem Birdie-Hattrick unmittelbar nach dem Turn dreht er seine Runde noch unter Par. Mit 69 (-1) beendet er das Turnier auf Rang 31 bei drei über Par nach vier Tagen.

Auch der zweite Österreicher im Feld kann sich mit einer starken Finalrunde am Leaderboard verbessern. Mit Rang 34 wird Prägant aber nicht so zufrieden sein wie Fendt. Prägant scort am Samstag 68 (-2). Seinen vier Bogeys stehen vier Birdies und ein Eagle gegenüber.

Mit einem fantastischen Finish – Eagle, Birdie, Par – auf den letzten drei Löchern holt sich Espen Kofstadt aus Norwegen seinen ersten Challenge Tour Titel. Kofstad scort 65 (-5) während sein schärfster Konkurrent um den Sieg, Joachim Hansen (DEN) den möglichen Titel mit einem Bogey am letzten Loch noch aus der Hand gibt.
Die Challenge Tour zieht nach England weiter und teet nächste Woche im Nayland-Resort auf. Während der Lyoness Open in Atzenbrugg ist nur Philipp Fendt am Start.

 

zu den Ergebnissen

Double Tree by Hilton Acaya Open
Acaya Golf Resort,Lecce, Puglia, Italien
Preisgeld: 160.000 Euro
Titelverteidiger:  Jamie Moul (ENG)

 

Seiten: 1 2 3 4

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar