Donnerstag 25. März 2010, 17:47 Uhr

Challenge Tour Kenya [0]

Top in Kenia

Florian Prägant (T10.) sichert sich mit der 69 (-2) im Finale der Challenge Tour den geteilten zehnten Platz und ein Top Finish. Im Aufwärtstrend auch Bernd Wiesberger (+1, T40.) mit zwei Eagles.

Rückenwird für die Österreicher in Kenia. Beide heimische Playing Pros machen am Finaltag des Challenge Tour Events kräftig Plätze am Leaderboard gut und erklimmen die Preisgeldränge.

Für das rot-weiss-rote Top Finish sorgt Florian Prägant. Mit einer fehlerfreien Runde samt zwei Birdies katapultiert sich der Bad Kleinkirchheimer in die Top Ten des stark besetzen Starterfeldes. Am Ende reicht die 69 (-2) zum Sprung über sieben Plätze im Ranking.

Trotz eines Doppelbogeys und dreier Bogeys gelingt auch Bernd Wiesberger der Aufstieg im Leaderboard. Zwei Eagle und ebensoviele Birdies sorgen für einen versöhnlichen Abschluss mit 70 Schlägen (-1) in Kenia. Der Burgenländer schiebt sich bei gesamt +1 auf den 40. Rang vor.

Das englische Top Finish perfekt macht der Brite Robert Dinwiddie. Die 65 zum Abschluss reichen die Konkurrenz auf die Plätze zu verweisen. Der Argentinier Julio Zapata verhindert den englischen Dreifachsieg mit der 67 bei gesamt -9. Dahinter kann sich der junge Engländer Oliver Fisher über einen tollen Challenge Tour Auftakt freuen.

 

Zu den Scores

Kenya Open
Muthaiga G.C.
Nairobi, Kenya
25 Mar 2010 – 28 Mar 2010
Preisgeld: 190.000 Euro
Titelverteidiger: Gary Boyd (ENG)

 


Gute Aussichten

Florian Prägant (T17.) kann sich bei -2 in den Top 20 halten und morgen auf Angriff spielen. Bernd Wiesberger (+2, T50.) muss nach der 76 im Finale am Gaspedal bleiben um Plätze gut zu machen. 

Auch am Moving Day macht Florian Prägant eine gute Figur. Mit vier Birdies kann sich der Bad Kleinkirchheimer in den Top 20 halten. Drei Bogeys verhindern eine Verbesserung am Leaderboard. Dennoch eine gute Ausgangsposition um morgen ein großes Stück vom Preisgeldkuchen zu erspielen.

Im Rückwärtsgang bewegt sich Bernd Wiesberger durch den dritten Spieltag in Kenia. Bei keinem einzigen Birdie auf der Scorekarte wiegen die fünf Bogeys schwer um im harten Kampf um die Preisgeldränge vorne mitzuspielen. Als geteiltem 50. wartet auf den Burgenländer morgen noch ein Stückchen Arbeit.

An der Spitze macht es sich Challenge Tour Rookie Oliver Fisher gemütlich. Mit Runden von 71, 66 und 68 geht der Engländer bei -8 als Führender in die Finalrunde. Dahinter lauert die starke Konkurrenz in Form von Charles-Edouard Russo (FRA) mit einem Zähler Rückstand und Landsmann Robert Dinwiddie zwei Schläge hinten.

 

Zu den Scores

Kenya Open
Muthaiga G.C.
Nairobi, Kenya
25 Mar 2010 – 28 Mar 2010
Preisgeld: 190.000 Euro
Titelverteidiger: Gary Boyd (ENG)

 


Wiesberger & Prägant: Top-Platzierungen möglich

Auch wenn sowohl Bernd Wiesberger (Bogey am drittvorletzten Loch) und Florian Prägant (Doppelbogey auf Loch 18) zum Ende hin wertvolles Terrain verlieren – die Chancen auf einen Spitzenplatz (sogar bis hin zum Sieg) sind immer noch intakt, da bei den Kenia Open vor den beiden Finalrunden das Feld eng beisammen liegt.

Fontana Pro Bernd Wiesberger spielt die ersten drei Holes seiner Runde „baugleich" wie am Vortag (Par-Bogey-Birdie), notiert am Ende des Tages nur halb so viele Birdies wie in Runde 1. Auch die Bogeyquote halbiert der Burgendländer und scort die 70 (-1).

Mit gesamt 3 unter Par fehlen Wiesberger nur 4 Schläge auf den Überschangsführenden Keniaten Ali Kimani und 3 auf den aktuell in Topform agierenden Deutschen Bernd Ritthammer. Der Deutsche hat zwei der vier EPD TOur-Auftaktturnier in der Türkei gewonnen und ist der zur Zeit Führende in der EPD Tour-Rangliste.

Dass nicht auch Florina Prägant von Platz 11 aus ins Wochenende startet, liegt an einen unnötigen Doppelbogey am allerletzten Loch, noch dazu einem Par 5. Prägant: „So etwas ärgert einen natürlich doppelt. Es ist aber noch alles möglich und ich bin froh, endlich wieder mal am Wochenende dabei zu sein."

Für Roland Steiner und Thomas Feyrsinger ist das Abenteuer Kenia auch schon wieder Geschichte: Der Murtaler Steiner verabschiedet sich nach zwei 72er-Runde (gesamt +2) aus den Cut, auf den ihm am Ende nur ein Schlag fehlt, während Thomas Feyrsinger seiner soliden 71 (Par) aus Runde 1 eine 76 (+5) folgen lässt.

Brier-Foundation-Spieler top

Während Markus Brier in Malaga vorzeitig die Segel streichen muss, spielt mit Alex Haindl (SA, 68/71, -3) ein Schützling aus der Foundation in Kenia groß auf: Zwischenzeitlich liegt der Sohn Grazer Eltern sogar alleine in Führung, ehe ein schwaches Finish – drei Bogeys auf den letzten fünf Loch – ihn auf Platz 11 zurückwirft.

Zu den Scores

Kenya Open
Muthaiga G.C.
Nairobi, Kenya
25 Mar 2010 – 28 Mar 2010
Preisgeld: 190.000 Euro
Titelverteidiger: Gary Boyd (ENG)


Eine neue Challenge

Die heimischen Pros teen bei der Kenya Open der Challenge Tour auf und erhoffen sich einen großen Preisgeldhappen. Die Nase vorn haben Florian Prägant (-3, T4.) und Bernd Wiesberger (-2, T13.)

Nach einem Monat Erholungspause heißt es für die Challenge Tour Spieler bei der Kenya Open zurück an die Arbeit. Der Event, der in diesem Jahr auf den Kurs des Muthaiga Golf Club in Kenias Hauptstadt Nairobi zurückkehrt, hat die längste Geschichte aller Challenger. Auf der Siegerliste des seit 1967 ausgetragen und ab 1991 im offiziellen Tour Kalender zu findenden Turniers trugen sich schon Größen wie Trevor Immelman (RSA) ein. In diesem Jahr wird auch wieder eine starke rot-weiß-rote Fraktion versuchen um den Sieg mitzuspielen.

Den besten Start legt Florian Prägant auf das kenianische Parkett. Nach einem verhaltenen Einstieg auf den Front Nine (10. Loch) mit einem Birdie und Bogey gelingt die Score Zündung auf den Back Nine. Bei drei unter Par notiert der Bad Kleinkirchheimer nach dem ersten Arbeitstag bei drei unter Par auf dem geteilten vierten Rang. 

In den roten Zahlen auch das Tagesergebnis von Bernd Wiesberger. Wie seinem Landsmann gelingen auch dem Fontana Pro sechs Birdies zum Auftakt in Kenia. Vier Schlagverluste gebieten einem großen Sprung am Leaderboard jedoch Einhalt. Bei -2 (T13.) kann der Burgenländer dennoch optimistisch dem weiteren Turnierverlauf entgegeblicken.

Ein wenig Arbeit wartet noch auf Thomas Feyrsinger (Par, T43.) und Roland Steiner (+1, T61.), denen morgen eine tiefe Runde die sichersten Chancen auf einen Finaleinzug gewähren würde.

An der Spitze läuft das Challenge Tour Debüt für Jake Roos (RSA) ganz nach Plan. Der Südafrikaner hält bei -6 einen Zähler Vorsprung auf Andreas Högberg (SWE). 

 

Zu den Scores

Kenya Open
Muthaiga G.C.
Nairobi, Kenya
25 Mar 2010 – 28 Mar 2010
Preisgeld: 190.000 Euro
Titelverteidiger: Gary Boyd (ENG)

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar