Sonntag 16. September 2012, 14:25 Uhr

Bacher 2. nach Playoff [1]

European Tour Rookie HP Bacher wird nach Stechen in Kasachstan Zweiter. Mit starker Finalrunde (64, -8) und 44.000 Euro Preisgeld rückt er in die Top-15 der Rangliste vor.

 

HP Bacher macht am Finaltag in Kazachstan mit 64 (-8) ordentlich Druck. Ein Bogey am ersten Loch sollte der erste und einzige Schlagverlust bleiben. Was folgt sind sieben Birdies und ein Eagle und eine lange gültige Bestmarke im Clubhaus.
Der Knoten zur famosen Aufholjagd löst sich auf Loch 9 (Par 5, 497 m) als Bacher den Ball mit dem zweiten Schlag tot an die Fahne bringt. Auf den Backnine locht er dann fünf Birdies und spielt die Backnine 31 (-5).
Einige Flights dahinter mühen sich die Spitzenreiter im Finish an Bachers Score heranzukommen. Nach einem Doppelbogey auf der 15 (Par 5, 518 m) locht Scott Henry (SCO) erst am letzten Loch einen langen Putt aus fünf Meter zum Birdie, um das Stechen doch noch zu erzwingen. Alexander Levy (FRA) verschiebt am letzten Loch einen kurzen Putt, um ebenfalls am Playoff teilzunehmen.

Nach dem Eagle auf der 9, war ich auf den Backnine in der Zone. Da hat alles perfekt gepasst. Ich habe dann lange Zeit gewartet, etwas gegessen und mir die Entscheidung am letzten Grün angeschaut.

Im Stechen ohne Glück
Das Duell um den Sieg geht auf der 18 (Par 4, 419 m) über die Bühne. Bacher findet jedoch von Anfang an nicht sauber ins Spiel: Der erste Drive gerät ins Rough, von wo aus Bacher den Ball immerhin auf 2,5 Meter an die Fahne zaubert. Der Putt zum Sieg verfehlt das Ziel nur hauchdünn und Henry verlängert das Playoff mit einem Up&Down, nachdem der Grünschuss des Schotten zu lange ausfällt.

Beim zweiten Anlauf am 18er findet sich Bacher nach dem Drive in einer schrägen Lage beim Schuss ins Grün wieder. Der Salzburger spielt in den Grünbunker und schafft den Sandsave nicht. Währenddessen trifft Henry das Grün und zweiputtet zum hochdotierten Sieg. Mit dem großen Scheck vor Augen nimmt HP Bacher immerhin noch 44.000 Euro mit nach Hause – ungefähr vier Mal so viel, wie er in der bisherigen Saison verdient hat. Bacher hatte sich vergangenes Jahr eine Tourkarte mit sehr schwacher Kategorie erkämpft und mühte sich heuer durch eine Rookie-Season auf der European Tour mit nur wenigen Starts.

Die Freude über Rang 2 überwiegt das verlorene Stechen. Ich war noch nie in dieser Situation und am Ende hat es nicht sollen sein. Der 2-Meter-Putt im ersten Extraloch, der geht rein oder er geht nicht rein – das ist alles sehr knapp gewesen.

Neue Horizonte
Der zweite Platz bei den Kasachstan Open, und damit sein bestes Karriere-Ergebnis, lässt den 25-jährigen Pongauer bis in die Top-15 der Rangliste klettern – am Ende der Saison steigen die besten 20 in die European Tour auf. Mit sechs Turnieren zu spielen hat sich HP Bacher ein solides Fundament für den kommenden Aufstiegskampf gelegt. Bacher: „Jetzt ist es wichtig einen guten Turnierplan auszuarbeiten. Wichtig ist, dass ich bis zum Saisonende frisch bleibe. Wahrscheinlich werde ich gar nicht bei allen Turnieren teilnehmen.“

 

 

zum Socreboard

Kazakhstan Open
13. bis 16. September
Zhailjau Golf Resort, Almaty
Preisgeld: 700.000 Euro
Titelverteidiger: Tommy Fleetwod (ENG)

 

 

 

 

Seiten: 1 2 3 4

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Ein Kommentar zu “Bacher 2. nach Playoff”
  1. Andi sagt:

    Was für eine geile Ründe 8 unter! Im Moment alleiniger 2 Rang mit nur einem Schlag Rückstand! Vielleicht geht sich das Stechen noch aus. Noch eine Stunde Daumendrücken!

Schreiben Sie einen Kommentar