Mittwoch 17. August 2011, 11:40 Uhr

Abhaken & weitermachen [0]

Mit zwei Tagen Verspätung ging Runde 2 am Samstag morgen zu Ende, danch folgte die Schlussrunde, die für Feyrsinger und Prägant so gar nicht nach Plan verläuft.

Schlussrunde: Absturz am Finaltag

Florian Prägant will in Dänemark an die Top-Form in Norwegen anschließen

Florian Prägant muss Dänemark abhaken und sich voll auf den Top-Event in der Schweiz konzentrieren.

Es war ein Turnier, das auf Grund der schlechten Witterung nicht wirklich Spaß gemacht hat. Vor allem jenen Spielern, die am Donnerstag ihre 2. Runde nicht zu Ende spielen konnten und bis Samstag früh warten mussten. Einer davon war Hanspeter Bacher, dem auf den letzten 3 Loch, die er noch zu bewältigen hatte, ein Birdie für den Cut gefehlt hatte. Das Birdie gelang dem Salzburger wohl, das postwendend kassierte Bogey bedeutet am Ende: Missed Cut!

Für Prägant und Feyrsinger war das eineinhalbtägige Warten am Samstagmittag vorbei: Die Finalrunde des auf 3 Runden verkürzten Turniers stand am Programm. Das Warten dürfte den beiden nicht gut getan haben: Mit 77 (Feyrsinger, gesamt +1, Platz 24) und 81 Schlägen (Prägant gesamt +7, Platz 63) liefern die beiden Österreicher mit die schlechtesten Runden des Tages ab und verabschieden sich aus den gut dotierten Preisgeldrängen.

Immerhin: Für Florian Prägant geht es dank toller Leistungen un den letzten Wochen schon am Donnerstag weiter, wenn es bei der Rolex-Trophy gegen die Top-40 des Rankings um 220.000 Euro geht – und das ohne Cut.

Den Sieg holte sich der Engländer Daniel Denison, der damit einen emotionalen Triumph feiert: 2007 erwischte es den Engländern kurz nach den British Open bei einem Autounfall arg, un erbricht sich beide Beine. Am langen Weg zurück findet sich Denison in Dänemark erstmals wieder dort, wo er vor vier Jahren als hoffnungsvoller Jungpro aufeghört hat.

Zum Livescoring

17. bis 20. August 2011
Lübker Golf Resort (Sky/Sand Course)
Nimtofte/Denmark
Preisgeld: 160.000 €

Seiten: 1 2 3 4

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar