Donnerstag 18. Oktober 2012, 18:14 Uhr

Preisgeldlos in Kopenhagen [0]

Florian Prägant (+6, T71.) und Hanspeter Bacher (+8, T82.) verpassen trotz Leistungssteigerung am zweiten Tag den Cut (+4) beim Challenger in Kopenhagen.


Einem rabenschwarzen Auftakt lassen Florian Prägant und Hanspeter Bacher am Freitag die Leistungssteigerung folgen. Am Ende soll es jedoch nicht reichen um das Finale zu erreichen und damit das Preisgeldkonto weiter aufzubessern.

Am nächsten kommt der Kärntner der Cutmarke (+4). Ein Birdie am ersten Tag stehen gleich fünf Schlaggewinne in Runde zwei gegenüber. Damit bügelt Prägant (T71.) auch die vier Schlagverluste im Rundenverlauf aus und bringt eine solide 70 (-1) ins Clubhaus. Zwei Schläge zu viel hat der beste Österreicher im Feld damit zuviel am Konto, um den Finaleinzug zu schaffen. Bei sechs über Par scheitert Prägant um zwei Zähler am Cut (+4) und wird wohl um die Second Stage der Qualifying School für die European Tour nicht umherkommen.

Auch Hanspeter Bacher (T82.) steigert sich, kann jedoch die Fehlerquote nicht auf ein Minimum reduzieren. Ein Doppelbogey und vier Bogeys lassen sich auch durch vier Schlaggewinne nicht ausbügeln und bedeuten die 73 (+2) am zweiten Spieltag. Bei acht über Par reist der Salzburger ebenfalls ohne Preisgeld aus Kopenhagen ab und muss damit trotz eines 17. Ranges in der Order of Merit noch um einen Aufstiegsplatz innerhalb der Top 20 bangen. Eine Chance gibt es für Bacher noch in Italien wichtiges Preisgeld zu holen.

Simon Wakefield (ENG) geht als Führender bei sieben unter Par in die Finalrunden. Der Engländer hält zwei Schläge Vorsprung auf Daniel Vanscik (ARG), Daniel Brooks (ENG) und Kristoffer Broberg (SWE).

 

Zu den Ergebnissen

Crowne Plaza Copenhagen Challenge
18. bis 21. Oktober, 2012
Royal GC, Kopenhagen
Preisgeld: 140.000 Euro

Seiten: 1 2

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar