Els gewinnt den Open Krimi [0]

Ernie Els (RSA, -7) holt sich Lytham mit einem fehlerfreien Finish seinen zweiten British Open Titel nach 10 Jahren. Vier Bogeys auf den Schlusslöchern kosten Adam Scott (AUS) um einen Schlag seinen Major Durchbruch.


Ernie Els ist zurück! Zehn Jahre nach seinem British Open Sieg in Muirfield kann sich der Südafrikaner erneut auf der Siegerliste des prestigeträchtigen Majors eintragen. Dabei startet „The Big Easy“, wie ihn seine Fans nennen, mit sechs Schlägen Rückstand in den letzten Spieltag und auch am Turn stehen die Chancen mit +2 für den Tag alles andere als gut. Auf den Back Nine erwacht der über Jahre schlafende Riese und katapultiert sich mit vier Birdies zur Clubhausführung. Bange Minuten für Els, der mit einem Sandwich am Übungsgrün etwas angespannt über jeden Schritt des Führenden Adam Scott (AUS) informiert wird und sich mental auf ein Play-off einstellt. Am Ende profitiert er jedoch vom desaströsen Finish seines Kontrahenten und gewinnt mit einem Schlag Vorsprung bei -7 seinen zweiten British Open Titel.

Eine tiefe mentale Narbe nimmt Adam Scott aus Lytham mit nach Hause. Der Australier besticht die ganze Woche über mit einer soliden Performance und behält während der Finalrunde die Kontrolle über das Feld. Nach einem Birdie betritt Scott die 15. Spielbahn mit vier Schlägen Vorsprung, doch eine Bogeyserie soll den jungen Tourstar den ersten großen Major-Durchbruch kosten. „Ich habe leider auf jedem der Schlusslöcher einen schlechten Schlag produziert und ein Boget kassiert“ versucht sich Scott im Interview einen ersten Eindruck über den Einbruch zu verschaffen. Doch wird es wohl geraume Zeit dauern bis die Analyse zur Gänze abgeschlossen ist und die Wunden des heutigen Sonntag verheilt sind. „Du bist jung und mit deinem herausragenden Talent wirst du noch viele Majors gewinnen“ versucht Els seinen Tourkollegen aufzumuntern.

Mit Bunkerspielen der besonderen Art, wie dem zweiten Bunkerschlag auf Loch sechs, das in einem Triplebogey resultiert, nimmt sich Tiger Woods aus dem Titelrennen, kann mit dem dritten Platz bei drei unter Par jedoch eine solide Major Performance vorweisen. An seiner Seite reiht sich Landsmann Brandt Snedeker ein, den zwei Doppelbogeys in Folge die Siegeschancen kosten. Nach drei Runden scheint ein zweiter Titel auch für Graeme McDowell (NIR) in Reichweite, doch mehrere Ausflüge in die tiefen Bunker des Royal Lytham & St. Annes GC lassen den Nordiren nicht über den geteilten 5. Rang (-2) an der Seite von Luke Donald (ENG) hinauskommen.

 

zum Scoreboard

THE 141 OPEN CHAMPIONSHIP
Royal Lytham & St. Annes GC, Lytham St. Annes, Lancashire, England
Preisgeld: 6,8 Mio Dollar
Titelverteidiger:  Darren Clarke (NIR)

Seiten: 1 2 3 4 5

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar