Montag 1. Juli 2013, 19:04 Uhr

Erfolg für die Schwabs [0]

Johannes Schwab holt sich mit dem Sieg bei den Russischen Amateurmeisterschaften seinen ersten internationalen Titel, sein älterer Bruder Matthias wird Dritter in der Schweiz.

Johannes Schwab (17) – der neue Russische Amateur-Champion

SchwabSiegerbildRusslandJohannes siegt in Russland
Mit einer 74 (+3) am Finaltag holt sich Johannes Schwab dieses Wochenende in Moskau seinen ersten großen Amateurtitel. Der 17-jähriger Schladminger, der jüngere Bruder von Ausnahme-Talent Matthias Schwab, geht schon als geteilter Führender in den Finaltag. Bei starkem Wind und schwierigen Bedingungen im Agalarov Country Club gelingt Johannes Schwab ein Blitzstart mit einem frühen Birdie und fehlerfreien Frontnine.
So kann er sich in der zweiten Rundenhälfte etwas mehr Fehler leisten, außerdem gibt sich auch die direkte Konkurrenz zahnlos. „Es war bis zum Schluss sehr spannend. Letztendlich habe ich aber die Nerven behalten und weniger Fehler gemacht als die anderen“, bilanziert Schwab zufrieden.
Mit Alexander Klesz, dem Top Amateur vom Diamond Country Club auf Rang 3, sorgt ein weiterer ÖGV-Spieler für einen Podestplatz bei den russischen Meisterschaften.

MSchwabLyoness13

Matthias Schwab (18) – Dritter in der Schweiz

Matthias Dritter in der Schweiz
Ebenfalls am Stockerl, nicht ganz oben, aber immerhin auf Rang 3, beendet Matthias Schwab die International Suisse Amateur Championship. Der ältere Bruder des neuen russischen Champions hat nach der Schlechtwetterunterbrechung gleich zwei Runden am Sonntag zu absolvieren. Mit zwei frühen Bogeys verläuft der Start in den langen Finaltag nicht nach Plan.
Auf den Backnine dreht Schwab jedoch die zweite Runde noch unter Par. Auch in der Schweiz führen schwierige Verhältnisse zu hohen Scores im Finale, und mit solider Performance und einigen Birdies rangiert Schwab kurz vor Schluss nur einen Schlag hinter dem Führunden. Statt dem notwendigen Birdie, um zumindest ein Stechen zu erzwingen, passiert am Finishing Hole jedoch ein Doppelbogey. Matthias Schwabs trockene Analyse: „Ich habe am letzten Loch voll riskiert und verloren. Das kann passieren, aber ich hoffe ich lerne was draus.“
Markus Habeler vom GC Föhrenwald rutscht am Sonntag auf Rang 24 ab. Auch Christopher Fisher, der Kader-Rookie aus Gastein, kann sich am Sonntag nicht mehr in Szene setzen und wird 37ter. Es siegt der Franzose Mathieu Fenasse bei -3, gefolgt vom Italiener Michele Cea.

 

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar