Sonntag 12. August 2012, 22:28 Uhr

Himberg & das Double [0]

Colony Club Gutenhof gegen GC Linz St. Florian – so heißt das Finale der Mannschaftsmeisterschaften bei den Damen und bei den Herren. Beide Male setzen sich im Golfresort Haugschlag die extrem jungen Himberger durch.

 

Mannschaftsmeister 2012 bei den Herren und bei den Damen: der Colony Club Gutenhof

Drei Tage lang kämpfen die besten acht Club-Mannschaften Österreichs im Golfresort Haugschlag in der Division 1 um den prestigeträchtigen Meistertitel. Jeweils zwei Vierer und fünf Einzel werden in den Matches ausgetragen – drei Siege im Club-Vergleich führen zum Meistertitel.
Mit viel Erfahrung haben die Haugschlager Greenkeeper den Kurs Waldviertel ein weiteres Mal meisterschaftswürdig herausgeputzt: Die Grüns sind extrem schnell, was die phantasievollen Fahnenpositionen noch anspruchsvoller macht. Zwischen Wald und Rough ist vom Tee viel Präzision gefragt. Bei angenehmen Temperaturen bereitet der drehende Wind in den Schneisen den Spielern einiges Kopfzerbrechen.

Historische Leistung
Dass ein Club sowohl bei den Damen als auch bei den Herren den Mannschaftsmeistertitel erringt, das hat es das letzte Mal 2002 mit dem Sieg des KGC Dellach gegeben. Dabei waren die Himberger Herren erst vergangenes Jahr zur Elite in den ersten Flight vorgerückt und die Himberger Damen gehören zum jüngsten Siegerteam seit langem.

Wie beim Aufstieg im vergangenen Jahr, ist Nikolaus Wimmer der Matchwinner für die Himberger Herren. 2011 drehte der amtierende Champion der Nationalen Offenen das entscheidende Spiel zum Aufstieg sensationell um. Heuer besiegelt er mit einem Par auf der 17 den überraschenden Finalsieg gegen den GC Linz St. Florian – die Linzer standen schon vergangenes Jahr im Finale, mussten sich da aber dem GC Schloss Schönborn geschlagen geben. Auch heuer konnten die Herren von der Tyllisburg ihrer Favoritenrolle nicht gerecht werden.
Vor Wimmers Siegesputt holt Maximilan Bruck einen wichtigen Punkt für Himberg. Philip Hermann muss seine knappe Partie gar nicht zu Ende spielen. Nach Wimmers starken Up&Down breitet sich die Nachricht vom vorletzten Grün wie ein Lauffeuer zur versammelten Mannschaft aus, die sich am Finishing Hole prompt in den Armen liegt.

Ungeschlagen in den Vierern
Einen wichtigen Beitrag zum Herren-Titel leisten die ungeschlagenen Vierer: Am Weg über Titelverteidiger Schönborn, den Fontana GC, sowie auch im Finale gegen Linz holen die Himberger Vierer alle wichtigen sechs Punkte. Damit sind die Gegner des neuen Meisters schon vor den entscheidenden Einzel-Matches gehörig unter Druck. Verantwortlich dafür sind die rund 30-jährigen Routiniers im sonst so jungen Team: Christoph Gassauer-Fleissner, Christopher Dlaska und Oliver Tree bringen Ruhe ins Team und führen die Mannschaft letztendlich zum Sieg.

Ein Erfolgstrainer – zwei Titel
Ein weiterer Schlüssel zum Erfolg: Landesverbands-Trainer Mark Johnson hat als Local Pro am Gutenhof ganze Arbeit geleistet. Und das nicht nur bei den Herren, auch bei den Damen ist es die junge Himberger Equippe, die sich am Ende durchsetzt.

Junge Meister: Die Damenmannschaft des Colony Club Gutenhof bei der Siegerehrung

Bei den Damen besteht die Siegermannschaft fast zu Gänze aus einer einzigen Generation junger Golferinnen. Unzählige Schüler-, Jugend- und Junioren-Titel sind in der Ladies-Auswahl vom Gutenhof versammelt. So scoren etwa die stark aufspielenden Barratta-Schwestern, Francesca und Katharina, oder Himbergs Nachwuchs Talent Sophie Pöll beständig. Der Weg ins Finale, das wie bei den Herren gegen den GC Linz St. Florian ausgetragen wird, führt in knappen Entscheidungen über Murhof und Achau.
Am Sonntag ist es Dominque Hartl, die den Sack zu machen darf. Wie bei den Herren legen die Vierer ein erfolgreiches Fundament für den Titel. Die Burschen und Mädels aus Himberg trainieren gemeinsam und verbringen auch abseits des Golfplatzes viel Zeit miteinander – statt die Herren und Damen zu trennen müsste es eigentlich heißen: Die Himberger Mannschaft holt beide Meistertitel!

Absteiger und Aufsteiger
Bei den Herren müssen sich die Kitzbüheler und die Radstädter aus der Elite vorerst verabschieden. Der Wiederaufstieg über die Divisionen 2A und 2B wird keine leichte Aufgabe. Die entsprechenden Matches des 2. Flight finden heuer im Colony Club Gutenhof statt. Als Aufsteiger sind kommendes Jahr der GC Föhrenwald und der GC Salzburg-Eugendorf im Titelkampf dabei. Mit dem Föhrenwald verstärkt sich die Ost-Österreichische Vormachtstellung in der Division 1.

Willkommen in der 1. Division: Die Damen vom GC Ottenstein (li.) und vom GC Gut Murstätten (re.) schaffen in Pichlarn den Aufstieg.

Bei den Damen verlieren die Teams des GC Schloss Schönborn und des KGC Dellach im ersten Flight ihre ersten beiden Partien und müssen somit eine Stufe zurück. Die zweite Liga der Damen kämpft heuer im GC Schloss Pichlarn um den Aufstieg. Neu im nächsten Jahr in der Division 1 bei den Damen dabei ist der GC Ottenstein und der GC Gut Murstätten.

 

zu den Ergebnissen

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar