Montag 23. Juli 2012, 03:02 Uhr

Kinderfest und Elitematch [0]

Bei den Nachwuchs-Meisterschaften im Colony Club Gutenhof spielen sich die besten Junior-Golfer Österreichs im Zählspiel ihren Meister aus – mit 2 Kursen, 4 Tees, 12 Klassen und knapp 250 Startern ein echtes Megaturnier.

Gutenhof: zwei Championship-Layouts – ein Club

Insgesamt knapp 250 Turnierteilnehmer gehen am Freitag in das über drei Runden angesetzte Zählwettspiel für die Meistertitel. Während die Jüngeren (U10, U12, U14 und U16-Mädels) den Ostkurs des Colony Club Gutenhof unsicher machen, matchen sich die Älteren (U16-Burschen, U18 und U21) am Westkurs, dem etwas anspruchsvolleren Championship-Platz.

Schwere Regenfälle in der Nacht auf Samstag zwingen die Turnierleitung dazu, die zweite Runde abzusagen, und das Turnier auf zwei Runden ohne Cut zu verkürzen. Somit startet das gesamte Feld am Finaltag von insgesamt vier Tees ab 7 Uhr 30. Zwei Siegerehrungen sind notwendig, um alle Schüler, Jugend & Junioren Meister zu ehren.

Kleine Champs – ganz groß: Namu Sarmini und Jana Bauer sind die jüngsten Österreichischen Meister.

Tapfer drehen die Golfknirpse in der Klasse U10 ihre Runde am langen Ostkurs. Der kleinste Held des Tages ist Namu Sarmini (GC Schloss Schönborn, Hcp 11,6), der 93 Strokes ins Clubhaus bringt. Als einzige Starterin bei den Mädchen steht ihm Jana Bauer Mitterlehner als neue Staatsmeisterin zur Seite.

Junge Bekannte
In der nächsten Altersklasse (U12) holen sich Dominic Schneider und Isabella Holpfer den Titel. Der quirlige Schneider scort zum Auftakt am Freitag eine  Parrunde und schildert: „Ich erreiche jetzt alle Par 4 mit dem zweiten Schlag. Am Freitag hat  alles geklappt. Heute war ich zu oft im Wasserhindernis.“ Mit einem gelochten Approach und zwei Chip-Ins wird klar, wie scharf das Shortgame des kleinen Süßenbrunner Golfers ist.

Dominic Schneider (l.) im Kreise der Konkurrenz

In der Klasse U14 werden schon sehr ansehnliche Scores erreicht, wobei bei den Buben die deutschen Gäste Florian Coors (+3) und Leonhard Studzinski (+4) am besten Scoren. Österreichische Meister werden Daniel Hebenstreit (+10) und Valerie Hager (+24). Hebenstreit begeistert am Freitag mit einer der wenigen Runden unter Par.

Johannes Schwab scort mit 2 unter Par das beste Turnierergebnis.

Schwab mit bestem Score
Wie schnell sich junge Golfer weiterentwickeln, zeigt der nächste Alterssprung. Bei den unter 16-jährigen zeigt Johannes Schwab Meisterschaftsgolf auf internationalem Niveau. Der junge Schladminger, Bruder vom nicht minder erfolgreichen Kaderspieler Matthias Schwab, scort mit 75/69 (-2) das beste Ergebnis des Turnieres. Er und der U21-Champ Tobias Moretti sind die einzigen Spieler unter Par. Mit einem Schlag Rückstand in die Finalrunde gegangen, locht er am Sonntag fünf Birdies. „Der Sieg ist für mich besonders wichtig, weil er mir zeigt, dass ich mir die Wildcard für die Lyoness Open verdient habe.“
Die Gutenhoferin Francesca Baratta-Dragono dominiert bei den Mädels und siegt mit 10 über Par und sechs Schlägen Vorsprung auf Kader-Rookie Leonie Bettel vom GC Föhrenwald. Baratta-Dragono: „Es war sehr windig, aber die Platzkenntnis hat geholfen. Außerdem habe ich konstant geputtet.“

Robin Goger kommt von der Alps Tour zurück auf die Amateur Ebene und siegt dank Nervenstärke.

Goger kämpft sich zurück
Weiter geht es mit der Klasse der unter 18-jährigen, die sportlich am Stärksten besetzt ist. Robin Goger (74/72, par) aus Stegersbach feiert ebenfalls einen wichtigen Pflichtsieg wie Schwab. Seine zahlreichen Startmöglichkeiten für die Alps Tour wollen legitimiert sein. Nach katastrophalen Frontnine am ersten Tag, geht er mit vier Schlägen Rückstand in den zweiten Durchgang. Die Entscheidung zum Sieg passiert mit zwei Birdies im starken Finish. Goger: „Ich hätte nicht gedacht, dass es sich mit par noch ausgehen würde. Mich freut, dass ich noch einmal so schön zurückgekommen bin – vom Scoring her, war aber mehr drinnen.“
Nicht ganz zufrieden mit dem Ergebnis ist auch die Staatsmeisterin in der Klasse U18, Magdalena Heitzmann (81/79, +14) „Mein Score hätte tiefer sein müssen, weil ich den Driver super getroffen habe. Aus dem dichten Rough konnte man kaum attackieren. Der Wind am Sonntag war nicht ohne“, resümiert die Zellerin.

Tobias Moretti holt den Junioren-Titel (U21)

Sieg zum Geburtstag
Bei seinem letzten möglichen Antreten in der Junioren-Klasse (U21) freut sich Daniel Moretti über seinen ersten Nachwuchs-Titel. Noch dazu kommt der erste Sieg des Villachers am Geburtstagswochenende. „Ich habe bei Maximilian Bruck übernachten dürfen, aber wir haben nicht viel gefeiert. Am Samstag haben wir uns gut bekocht und endlos British Open geschaut“, verrät der Technik-Student. „Ich habe heute von Anfang an attackiert und das ist voll aufgegangen – die Putterei war besonders stark. Mit der Wildcard beim Challenger in Kärnten habe ich gesehen, dass mein Spiel nicht weit weg ist von den Profis. In den nächsten Monaten steht wieder mehr Golf am Programm und wir werden sehen, wie weit der Weg für mich geht“, erklärt Moretti.

Nadine Dreher im Zentrum des Siegerbilds der U21-Ladies

Bei den jungen Damen sichert sich Nadine Dreher mit (75/80, +9) den Titel. Bei harter Konkurrenz holt sie sich vor ihren Abschied zum College-Golfen in den USA noch einen Titel. „Es hat gar nicht so schwierig ausgesehen, aber das Semirough war ein echtes Hindernis. Am Fairway bleiben hat sich heute ausgezahlt“, analysiert Dreher, die mit 8 weiteren ÖGV-Kader-Spielerinnen nächste Woche bei der EM in Slowenien am Start ist.

Zum Scouten dabei
Die Nationaltrainer Fred Jendelid, Ulf Wendling und Daniel Lamprecht sind beim langen Turnierwochenende ebenso dabei wie alle Landesverbandstrainer, die ihre Schützlinge betreuen. Nationaltrainer Jendelid:“Wir haben in den vergangenen zwei Jahren sehr viel an der Schwungtechnik gearbeitet und was gesehen haben, war gut. In nächster Zeit werden wir verstärkt am Course-Management und am Putten arbeiten.“ Die Nationaltrainer nutzten das große Turnier auch, um nach neuen Talenten für ihre Elite-Truppe Ausschau zu halten.
ÖGV-Sportdirektor Niki Zitny hat als umtriebiger Frontman ein feines Rahmenprogramm auf die Beine gestellt. So gab es eine Grillparty mit lustigen Schätzspielen und eine ausgedehnten Elternabend zum Informationsaustausch. Die 8 Referees um Turnierdirektor Hans Kienesberger haben den Ablauf des Mega-Turnieres bravourös gemeistert.

alle Bilder von der Golfrevue gibt’s hier zum Download

 

 

 

zu den Scores

Int. Schüler, Jugend & Junioren Zählspiel Meisterschaften 2012
20. bis 22. Juli, 2012
Colony GC Gutenhof, Himberg

 

 

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar