Samstag 14. Juli 2012, 23:08 Uhr

Drei Siege im Matchplay [0]

Nach der bitteren Enttäuschung mit dem Abrutschen in den zweiten Flight rappeln sich die ÖGV-Burschen auf und holen mit drei Siegen noch den 9. Rang bei der Boys EM in Schweden

Für die rot-weiß-roten Burschen, Matthias und Johannes Schwab (Steiermark), Robin Goger (Burgenland), Markus Maukner (Wien), Patrick Murray (Burgenland) und Michael Ludwig (Oberösterreich) geht es bei der Boys Team EM im schwedischen Lidingö nach einem hervorragenden zweiten Platz im letzten Jahr ums Eingemachte. Und bereits am ersten Spieltag setzten sich die Boys mit dem zweiten Platz in Szene, ehe die Riesenenttäuschung folgt: der Rückfall auf den elften Rang und damit nur der Start der Gruppenphase im zweiten Flight (Platz 9 bis 16). „Heute standen alle neben den Schuhen“ zeigt sich auch Nationaltrainer Fred Jendelid vom 20 Schläge höheren Scoring seines Teams überrascht.

Wiedergutmachung lautet somit die Devise für die Matchplay Runden und bereits die erste Partie gegen Tschechien wird zu einer Nervenprobe, denn nur der Sieger braucht sich keine Sorgen um einen möglichen Abstieg mehr machen. Am Ende haben die Österreicher mit 3:2 die Nase gegenüber den Nachbarn vorn. Auch am zweiten Spieltag zeigen sich die Burschen in Form. Gegen Finnland können sie trotz einer knappen Auseinandersetzung mit einem 4:1 Erfolg glänzen. Zu einer Revanche für das letzte Jahr kommt es am dritten Spieltag gegen Titelverteidiger Spanien. Ein spannendes Match, dass erst am 22. Extraloch mit einem Birdie gegen ein Bogey ein glückliches Ende nimmt. Die Die Mannschaft wird für ihren Kampfgeist mit dem neunten Platz belohnt.

Das Finale zwischen Schweden und Italien wird erst in den letzten drei Singles entschieden, in denen die Skandinavier alle Punkte holen und sich mit 5:2 zum neuen Europameister küren. Deutschland holt nach dem 4:3 gegen England die Bronzemedaille.

 

Zu den Ergebnissen

 

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar