Sonntag 9. Oktober 2011, 21:01 Uhr

Die Matchplay-Staatsmeister [0]

Lukas Nemecz und Marina Stütz holen sich den Matchplay Staatsmeistertitel 2011. Damit gibt es dieselben Sieger wie schon 2009. Bei den Pros setzt sich Hans-Peter Bacher im Finale gegen Roland Steiner durch.

ÖGV-Sportdirektor Niki Zitny, Hans-Peter Bacher, Marina Stütz, Lukas Nemecz und Mag. Christian Guzy.

Der Seit 1952 für den Matchplay Staatsmeister vergebene Pokal bleibt auch 2011 in der Familie Nemecz. Lukas, der seinen Titel von 2009 wiederholen konnte, folgt seinem Bruder Tobias, der in der vergangenen Saison bei den Amateuren siegreich blieb. In Finale besiegte der ältere der beiden Brüder Robin Goger, der dieses Jahr zum dritten Mal in Folge mit Platz zwei Vorlieb nehmen musste. Die Nemecz-Brüder sind dem Burgenländer auf seinem Weg zum ersten Titel dabei immer noch zum Stolperstein geworden.

Nemecz hatte in der Partie gegen Goger nach neun Loch mit 4auf geführt, ehe sich Goger noch einmal in das Match zurückkämpft. „Ich habe vor allem auf den ersten 13 Löchern sehr gut gespielt, habe dem Wetter sehr gut getrotzt und viele Putts gemacht. Ich habe dann den Spielfluss komplett verloren und dadurch ist es noch sehr knapp geworden“, sagte Nemecz zu seinem 2/1-Sieg. „Nächstes Jahr ist dann mein Bruder wieder dran“, kann sich Nemecz den Verbleib des Pokals in der Familie vorstellen.

zum Video-Beitrag von Golf-TV1

Erster Matchplay-Titel für Bacher
Eine klare Angelegenheit war das Finale bei den Professionals für Hans-Peter Bacher. In der Partie zwischen dem Salzburger und Roland Steiner kommt es bereits nach 13 Löchern zum Handshake. Der Radstädter kommt gleich zu Beginn gut in Schuss und sichert sich auf Loch Nummer eins mit einem Birdie die Führung, die an diesem Tag auch nie gefährdet war. Bacher, der bis auf ein Grün jedes traf, erarbeitete sich eine Birdie-Chance nach der anderen, lediglich mit der Chancenverwertung haderte der Neo-Pro. „Ich bin von Anfang an gut in Schwung gekommen und habe eigentlich keine Fehler vom Tee gemacht. Ich habe 12 von 13 Grüns getroffen, dadurch ist Roland etwas in Bedrängnis gekommen. Er hat auch nie wirklich in seinen Rhythmus gefunden“, sagte Bacher. Für den Salzburger war es der erste Sieg bei den Matchplay-Staatsmeisterschaften, der Lohn dafür sind 4.000 Euro auf sein Konto.

Stütz Klasse für sich
Nichts anbrennen ließ im Finale der Damen Marina Stütz. Die Oberösterreicherin setzte sich gegen Felicitas Witt-Dörring deutlich mit 5/4 durch und feiert damit ihren dritten Sieg bei den Meisterschaften. Das Highlight der Runde gelingt Stütz am 13. Loch, als sie zum Eagle locht und damit den vorentscheidenden Lochgewinn landet. „Ich bin sehr zufrieden. Ich habe die letzten drei Tage in allen vier Matches sensationell gespielt. Ich habe mich auch wirklich intensiv auf die Meisterschaft vorbereitet, weil ich unbedingt gewinnen wollte“, erklärte Stütz. Mit den widrigen Bedingungen vor allem am Freitag und auch am Sonntag hatte die Linzerin keine Probleme. „Ich liebe britisches Wetter. Man muss mehrere Schlagvariationen können, und das ist genau mein Spiel“, so die 18-jährige.

Jendelid zurfrieden
Bereits seit Montag in Tulln anwesend war ÖGV-Nationalcoach Fred Jendelid, der versucht hat, bei jedem der Teilnehmer zumindest zwei Löcher mitzugehen. „Es waren sehr harte Bedingungen hier. Es war sehr windig und die Bälle sind auch nicht so weit gerollt. Ich finde, dass die Spieler einen super Job gemacht haben“, so der Schwede. „Einige von Ihnen haben auch wieder einen großen Schritt in die richtige Richtung gemacht!“

Matchplay Staatsmeisterschaften 2011
Diamond Country Club, Atzenbrugg
Ergebnis Herren Pros:
1. Hans-Peter Bacher
2. Roland Steiner
3. Christoph Pfau Sieg am 1. Extra-Loch gegen Florian Ruprecht

Ergebnis Herren Amateure:
1. Lukas Nemecz
2. Robin Goger
3. Tano Kromer 1 Auf gegen Patrick Oswald

Ergebnis Damen Amateurinnen:
1. Marina Stütz
2. Felicitas Witt-Dörring
3. Marlene Krejcy 7/6 gegen Nicola Wolf

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar