Sonntag 20. Mai 2012, 19:00 Uhr

Stechen bei den Gösser Open [0]

Am zweiten Extraloch holt sich Brendan McCarroll (IRL, -14) den Sieg bei den 20. Gösser Open. Beste Österreicher werden Manuel Trappel (Am.) und Thomas Feyrsinger auf Rang 8. Jürgen Maurer (T17) stürzt ab.

 

Brendan McCarroll (IRL) siegt bei den Gösser Open 2012 am 2. Extraloch.

Brendan McCarroll (IRL) siegt bei den Gösser Open 2012 am 2. Extraloch.

Zum 20. Geburtstag der Gösser Open sorgt ein Stechen am 18. Loch für die Titelentscheidung. Dem Sieger Brendan McCarroll (IRL) reicht im letzten Flight ein Par auf der 18 (zur 68 (-4), um das Duell zu erzwingen. Jürgen Maurer – ebenfalls im letzten Flight – hat sich zu diesem Zeitpunkt mit vier späten Bogeys aus dem Rennen genommen.
Zwei Mal müssen McCarroll und sein guter Freund Garath Shaw (NIR) aufs 18. Tee. Während Shaw mit einem Birdie am letzten Loch seiner Runde die -14 erreichte, patzt er im Stechen. Am zweiten Extraloch gerät sein Drive in die Büsche, aus denen er sich mit einem „Querpass“ befreien muss. McCarroll reicht ein weiteres, sicheres Par zum Sieg.

Finalrunden-Vorbereitung? So machen die Iren das! ©AlpsTour-A.S.

Grundsolide puttet der 26-jährige Champion zu seinem ersten Profisieg. Nachdem sich der erste Trubel gelegt hat analysiert er: „Ich mag den Platz, er kommt meinem Spiel entgegen und man muss nicht ganz so präzise sein, wie bei den Linkskursen zu Hause.“ Vergangene Woche erreichte er auf der Challenge Tour in der Bretagne bereits Rang 25. „Es war langsam an der Zeit, dass ich mir einen Sieg hole – jetzt geht’s Richtung European Tour“, gibt sich der sonst zurückhaltende Sieger doch emotional. Eigenwillig war auch die Vorbereitung der Iren auf die Finalrunde: Während ein Großteil der Kollegen auf der Range trainierte, waren die Naturburschen gemeinsam beim Fischen am großen See in Lankowitz.

Jürgen Maurer, Spitzenreiter bis Loch 12..

Maurers bittere Bogeys
Bei frühsommerlichen Verhältnissen am Finaltag, sind die Scores der Spitzenflights relativ hoch. Aus dem engeren Favoritenkreis kann sich kein Spieler absetzen. So vergibt auch Jürgen Maurer eine Riesenchance. Mit -2 auf den Frontnine spielt er lange Zeit ganz vorne mit. Bogeys auf den Löchern 12 und 13 und zwei weitere Schlagverluste bedeuten den bitteren Absturz. Maurer: „Ich wollte auf den Backnine noch einmal voll angreifen, aber das ist schiefgegangen. Irgendwann war dann die Luft draußen. Ich habe mich nur noch über den Platz geschleppt.“
Schlaggleich mit Jürgen Maurer reihen sich, der am Finaltag starke Lukas Nemecz (67/-5), Christoph Bausek (70/-2) und Roland Steiner (70/-2) an der 17. Stelle ein. Steiner hadert nicht so sehr mit seinem Spiel, als vielmehr mit den hohen Erwartungen, die er an sich selbst stellt: „Ich habe stets das Gefühl, dass noch alles um eine Spur besser gehen könnte, und das scheint mich derzeit zu blockieren.“

Europameister Trappel (li., T9) gemeinsam im Flight mit Roland Steiner (re., T17)

Grund zur Freude haben die zahlreichen rot-weiss-roten Fans trotzdem. Die Top-Ten-Platzierungen von Manuel Trappel (Am.) und Thomas Feyrsinger gehen als echte Sensationen durch. Europameister Trappel kommt nach vier Wochen Einsatz bei Amateur-Turnieren in Portugal und Irland nach Lankowitz.
Challenge Tour Spieler Feyrsinger hat das Turnier als Einstimmung auf die Saison gesehen und darf sich nach seiner komplizierten Operation über schmerzfreies Spiel freuen. „Es waren die ersten Turnierrunden, in denen ich wieder ohne Angst voll auf die Fahnen gegangen bin und es hat super funktioniert“, freut sich Feyrsinger. Auch Trappel, der heuer ein enormes Turnierprogramm absolviert, kann positiv resümieren: „Ich habe schon gemerkt, dass ich einige Schläge einsetzen konnte, die ich beim Linksgolf gelernt habe.“

Mike Borrows (re.) mit dem Hole in One auf der 13; Martin Wiegele hilft beim Gösser-Wiegen.

Bei „seinem“ Turnier gibt auch Gösser-Star Martin Wiegele eine gute Figur ab. Die erste der beiden komplizierten Hüftoperationen ist gut überstanden. Wiegele war während des gesamten Turnieres am Platz und hat als Kommentator für die Medien analysiert. Auch beim Bier-Wiegen im Rahmen der Siegerehrung war Wiegele hilfreich. Mike Burrows, Teaching-Pro im GC Lärchenhof hat am Finaltag auf der 13 ein Ass geschossen.

Die weiteren Österreicher im Preisgeld: Der junge Radstädter Bernard Neumayer (Am, -6, T31.) liefert eine gelungene Talentprobe ab. Und Murhof-Pro Florian Ruprecht (-5, T39.) meldet sich nach einem Jahr Turnierpause beeindruckend zurück.

Bernard Neumayer (Am.)

Florian Ruprecht

Der Champion am Weg zum 18. Grün.

20 Jahre Gösser Open, darauf wird angestoßen!

Manuel Trappel (li.) und Nationalcoach Fred Jendelid (re.) nach erfolgreichem Tageswerk.

Einmal mehr präsentiert sich der GC Maria Lankowitz in beeindruckender Frühjahrsform.

zum Livescoring

GÖSSER OPEN presented by Martin Wiegele
18.-20. Mai 2012
GC Erzherzog Johann, Steiermark, Österreich
Preisgeld: 40.000 Euro
Titelverteidiger: Sco
tt Henry (SCO)

Seiten: 1 2 3 4 5

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar