Mittwoch 19. Dezember 2012, 17:25 Uhr

Nemecz und Fendt on tour [0]

Bei der Alps Tour Q-School in Malaga sichern sich Lukas Nemecz und Philipp Fendt eine volle Spielberechtigung für die kommende Saison. Manuel Trappel (Am.) ist mit der Conditional Card dabei.

 

Jungpro Lukas Nemecz – mit der Spielberechtigung für die Alps Tour schafft er einen erfolgreichen Einstieg in die Profikarriere.

Die beiden Rookies im österreichischen Profi-Lager holen sich für ihre erste volle Saison eine Spielberechtigung für die Alps Tour. In der Finalrunde der Qualifying School der Satellite Tour (3. Liga) halten die beiden Jungpros ihre Position in den 35 Aufstiegsrängen.

Der Murhofer Lukas Nemecz kontert am Mittwoch frühe Dreiputt-Bogeys mit einem starken Finish. Mit der 70 (-2) wird er am Ende 16. und schafft somit locker das angepeilte Ziel. Nemecz: „Ich bin sehr froh noch einen guten Saisonabschluss gehabt zu haben und freue mich riesig auf meine erste Profisaison.“

EPD Tour und Alps Tour im Fokus: Philipp Fendt ist nach seiner US-College-Golf-Karriere zurück in Europa.

Ebenfalls auf Tour geht mit Philipp Fendt der jüngste Sproß aus der Markus Brier Foundation. Fendt war in den vergangenen Jahren erfolgreich im US-Collegegolf aktiv. Mit der Rückkehr nach Europa hat er seinen Amateurstatus zurückgelegt. Der junge St. Pöltner locht in der Finalrunde drei Birdies und beendet das Turnier auf Rang 20.

Mit geschafften Cut und somit einer „Conditional Card“ sichert sich Manuel Trappel (Am.) als 45. eine Spielberechtigung für die kommende Saison. Trappel, der Europameister von 2011, kämpft das gesamte Turnier über mit einer hohen Fehlerquote, und muss auch in Runde 3 ein Doppelbogey hinnehmen.

Es siegt der spanische Amateur Carlos Pigem vor Alexander Christie (ENG) und Rhys Enoch (WAL). Die Tendenz, dass immer mehr Pros aus den klassischen Golfnationen auf der Alps Tour ins Profileben einsteigen, setzt sich fort.

 

zum Scoreboard

Alps Tour Q-School
17. bis 19. Dezember, 2012
La Cala Resort, Malaga

 

 

Seiten: 1 2

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar