Shoot the Lake-Premiere [0]

Knapp einen Monat vor den Kärnten Golf Open 2010 wurde mit einer einzigartigen Pressekonferenz – „Shoot the lake“ – direkt am Wörthersee eindrucksvoll die Werbetrommel für den Challenge Tour Event in Kärnten gerührt, bei dem heuer einige Updates vorgenommen werden.

 

Franz Klammer, Markus Brier, Florian Prägant, ÖGV Präsident Franz Wittmann und aus der Poltik Tourismuslandesrat Dr. Josef Martinz, Stadtrat Herbert Taschek sowie Veranstalter Peter Hofstätter matchten sich beim spektakulären „Shoot the lake“.
Dafür wurde vom Veranstalter eigens ein Floß angemietet, mit Fertigrasen bedeckt und als schwimmendes Grün in den Wörthersee gezogen. Auf die gut 60 Meter entfernte Insel galt es mit drei Versuchen möglichst nahe an die Fahne zu kommen. Am besten gelang diese übrigens Franz Klammer, der seinen Ball nur einen knappen Meter zum Stock zirkelte.

Danach gab es auf der Terrasse der Lido Lounge die Auftakt-Pressekonferenz in Österreich, nachdem wenige Wochen zuvor bereits in München ein Presse-Event das Golfland Kärnten und die Kärnten Golf Open by Markus Brier Foundation zum Thema hatte.

Hofstätter: „Ziel ist es, die European Tour 2012 nach Kärnten zu bringen“. Die Kärnten Golf Open sind mit 160.000 Euro Preisgeld die zweitgrößte Einzelsportveranstaltung Kärntens und hat sich vom Start weg, im Juni 2009, einen Namen in der Szene gemacht. Mit ein Grund, warum der Österreichische Golfverband hinter dem Event in Kärnten steht. Zumal es für den Österreichischen Golf-Verband eine Challenge Tour Event ein wichtiger Baustein im sportlichen System bedeuten: Ohne Kärnten Golf Open wäre es auf Grund der internationalen Reglements ein Ausrichten von Alps Tour Event nicht möglich. „Das Engagement des Veranstalters ist nicht hoch genug einzuschätzen. Dafür möchte ich mich auch im Namen des Verbandes bedanken, weil dieses Turnier neben sportlichen Aspekt auch dazu beiträgt, Golf eine breitere Basis zu stellen“.

Dass 2009 aus dem Stand ein Event dieser Größenordnung auf die Beine gestellt wurde, der es auf Anhieb unter die Top-Turniere der European Challenge Tour gebracht hat, ist mehr als bemerkenswert und auch heuer wird es wieder einen Schritt in die richtige Richtung geben. Kärnten Golf Open-Veranstalter Peter Hofstätter: „Wir haben aus dem Vorjahr gelernt und sind mit 2010, was die Rahmenbedingungen betrifft, European Tour-reif: So gibt es heuer stabile Werbebanner mit Stahlrahmen und Platten. Flatternde Werbebanner, die die Spieler in ihrer Konzentration stören, sind damit Geschichte. Wir setzen damit neue Maßstäbe.“ Zudem sind Platz und Infrastruktur ohnedies tour-reif. „Deshalb müsse unser erklärtes Ziel auch sein, 2012 die European Tour nach Klagenfurt zu bringen.

Impulse für den heimischen Golf-Tourismus

Allein die Turnierwoche bringt rund 1.000 Nächtigungen für die Region Klagenfurt. Kombiniert mit den so genannten Sekundäreffekten, setzt der European Challenge Tour-Event wichtige touristische Impulse in der Vorsaison.

„Der Golf-Tourismus ist für unsere Wertschöpfung und die Nächtigungszahlen nicht mehr verzichtbar. Gerade in der Vor- und Nachsaison finden Golfer in Kärnten ein attraktives Angebot. Mit den Packages rund um das Golf Open schafft Kärnten ein neues attraktives Angebot“, erklärt Tourismuslandesrat Josef Martinz.

Dazu kommt das weltweite Coverage des Events – aktuell laufen zusätzlich Verhandlungen mit Sky, ORF und ORF Sport Plus – über den News-Feed der European Tour Production, die ein 30-Minuten-Feature in sämtliche Netzwerke (unter anderem US Golf Channel) einspeist. Eine unbezahlbare Werbung für die Golfdestination Kärnten.

Veranstalter Peter Hofstätter: „Man darf jetzt aber nicht erwarten, dass wir deshalb morgen um 300 Prozent mehr Golf-Touristen haben. Wir haben gegenüber anderen Destinationen, die seit vielen Jahren auf einen internationalen Golf-Event als Image-Träger setzen, enormen Nachholbedarf. Ein Anfang ist damit aber getan. Kontinuität ist in diesem Zusammenhang aber der wohl wichtigste Aspekt.“

Premiere: Live-Stream von einem Profi-Turnier in Österreich

Erstmals wird es von einem Turnier auf der European Tour einen Live-Stream geben: Auf Loch 8, wo es auch heuer wieder einen Mazda als Hole-in-One-Preis zu gewinnen gibt, stehen an den vier Turniertagen zwei Kameras, eine am Tee und eine am Grün, die all jene keinen Schlag auf diesem Loch versäumen lassen, die es nicht vor Ort schaffen, dabei zu sein.

Hofstätter: „Damit generieren wir nicht nur für unseren Hole-in-One-Partner Mazda sondern auch für den Event selbst einen grandiosen Mehrwert.“ Noch steht nicht endgültig fest, mit welchen Web-Sites eine Kooperation zustande kommt. Fakt ist, die Kärnten Golf Open sind 2010 sozusagen auch im Internet anzuschauen. Infos: www.kaerntengolfopen.com

 

Seiten: 1 2 3

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar