„Teurer“ Sieg für Levet [0]

Die Freude über seinen Sieg bei den French Open währte bei Thomas Levet (FRA) nur kurz: Der Freudensprung in den Teich neben Loch 18 kostet ihn die Teilnahmen bei den British Open.

Thomas Levet beim Sprung, der ihn die Teilnahme an den British Open kostet

Thomas Levet bezhalt seine Freudensprung anch seinem famosen Heimsieg bei den French Open teuer: Schmerzverzerrt greift sich der 42-Jährige nach dem Hüpfer ins kühle Nass ans Bein und weiß sofort, dass etwas Schlimmeres passiert sein muss: Tatsächlich bricht sich Levet bei dieser Aktion das Schienbein und muss daher auf die kommenden Turniere verzichten. Darunter auch auf die British Open, wo der Franzose 2002 seinen größten Erfolg gefeiert hatte, Ernie Els aber im 4-Mann-Stechen unterlegen war.

Das Teichspringen hat Tradition, fordert aber immer wieder seine Opfer: So verletzte sich drei Monate vor Levet die Mutter von Stacey Lewis, Carol Lewis, beim gemeinsam Sprung mit ihrer Tochter in den Teich nach dem Sieg bei der Kraft Nabisco Championship ebenfalls am Bein.

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar