CT: Kein Preisgeld im Veneto [0]

Die drei Österreicher im Feld der Montecchia Open verpassen am Samstag Vormittag den Sprung in die Preisgeldränge. Roland Steiner als 73ter und mit zwei Schlägen Rückstand auf den Cut am besten.

 

 

Ungemütliche Spielverhältnisse und schwere Gewitter bestimmen auch am zweiten Tag der Montecchia Open das Turniergeschehen. Mit einem deutlichen Rückstand auf den Zeitplan gehen die drei Österreicher am Freitag in die zweite Runde, die am Nachmittag erneut abgebrochen werden muss.

Roland Steiner: mit neun Löchern zu gehen und einem Schlag Rückstand auf die Cutmarke.

Roland Steiner: mit neun Löchern zu gehen und einem Schlag Rückstand auf die Cutmarke.

Mit einer guten Chance, die Cutmarke am Samstag Vormittag noch zu überwinden, übernachtet Roland Steiner auf Rang 75. Zwar bleibt der Aichfelder auf den Frontnine nicht fehlerfrei, mit drei Birdies kann er sich jedoch bis auf einen Schlag an die derzeitige Cutmarke heranarbeiten. Mit soliden Backnine am Samstag Vormittag sollte der Einzug in die Preisgeldränge doch noch möglich sein.

Ebenfalls neun Löcher zu gehen hat Florian Prägant. Als derzeit 115. schaut die Sache bei jungen Kärntner allerdings weniger rosig aus. Nach der schwachen Auftaktrunde scort Prägant auf den Backnine par, bevor das Spiel unterbrochen wird.
Gar nur drei Löcher bekommt am Freitag HP Bacher unter die Blades. Von Rang 127 aus, ist aber auch beim Salzburger mit einer ordentlichen Aufholjagd einiges möglich. Derzeit fehlen Bacher vier Schläge auf die Cutmarke.
Die Spitzenposition zur Halbzeit markiert Jamie Moul aus England bei 10 unter Par.

 

 

zum Scoreboard

Montecchia Golf Open
2. bis 5. Mai 2013
Montecchia GC, Padua, Italien
Preisgeld: 160.000 €

 

 

Seiten: 1 2

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar