Golfers Weihnachtsgedicht [0]

Weil es uns besonders gut gefallen hat: ein ganz spezielles Gedicht für uns GolferInnen….

Vom Golfplatz draussen komm ich her,
ich muss euch sagen, er ist weiß und leer.
Kein Ball, kein Schläger, keine Leute –
ach ich vergaß, Weihnachten ist heute.
Doch auf verlassenen Tannenspitzen
sah ich plötzlich helle Sterne blitzen.
Ich schaute zur Stange am 18. Grün,
als unvermutet das Christkind erschien.
Du Golferlein, komm endlich zur Ruh
– der Platz ist für die nächsten Monate zu.
Die Golfsaison ist vorerst aus,
also geh brav zu dir nach Haus!
Gib dich hin dem Schein der Kerzen,
er hilft das (Nicht-) Golfen zu verschmerzen.
Hör auf den Engeln schönen Chor
und denk nicht immer an deinen Score.
Zu Hause gibt es leckere Speisen,
lös dich von Driver und von Eisen!
Stell endlich das Bag in den Caddyraum
und schmück daheim den Tannenbaum.
Und wenn ich’s so recht bedenke,
vielleicht gibt’s auch nette Golfgeschenke.
Ein Fairwayholz für größere Weiten,
würde dir sicher Freude bereiten!
Schluss mit Illusionen und mit Träumen,
sonst wirst du noch das Fest versäumen.
Boogie, Birdie und auch Par
gibt es erst im nächsten Jahr! ….

In diesem Sinne, Frohe Weihnachten, besinnliche Feiertage

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar