Feyrsinger wieder fit [0]

Im September mit einem Bandscheibenvorfall in den „Krankenstand“ gegangen, ist Thomas Feyrsinger nach seiner OP wieder fit und teet Ende März bei der Kenya Open wieder auf.

Nach dem dritten Spieltag des Russian Chalenge Cups 2011, in den Top-Ten liegend, war der Ofen aus. Bandscheibenvorfall nach einem 18 Runden Kampf. Ein Leiden, das Thomas Feyrsinger in geringerem Maße seit Jahren begleitet. Bei trüben regnerischen und kalten Wetter in der Nähe von Moskau brach der Schmerz in seiner Vollendung aus. In Eile nach Österreich zurück geflogen operierte Dr. Roland Sabitzer am 26. September im Wiener Otto-Wagner-Spital und setzte zwischen C6 und C7 (Halswirbel) eine Titan Mobile Disc. Mit der Variante: Genial, denn schon 24 Stunden nach der OP startete der Tiroler sein Reha-Programm im Spitalsbett. Er beschäftigte seinen Trizeps mit einem Terraband.

Feyrsinger: „Die folgenden Monate zählten zu den schwierigsten in meinem Leben. Ich war zwar völlig schmerzfrei aber 80 Prozent meiner Muskelkraft habe ich verloren und musste diese wieder aufbauen. Mein Kitzbüheler Physiotherapeut Wolfgang Kaiser kämpfte mit mir mit Motivation und Können, sodass mir Dr. Roland Sabitzer grünes Licht zur Fortsetzung meiner sportlichen Karriere geben konnte. In diesem Zusammenhang auch ein Danke an den ÖGV, der es mir  zu Jahresbeginn ermöglichte mit dem Golf Nationalteam in Florida und Portugal zu trainieren. Den Rest meines Trainingsprogramms absolvierte ich mit Ulf Wendling in Lignano und hoffe mit meiner Meinung Recht zu behalten, dass ich stärker in den Golfsport zurück komme als ich diesen verlassen habe.Am 29. März ist es für mich wieder so weit. Ich möchte für Österreich meine Golfschläger schwingen. Auf der Challenge Tour in der Hauptstadt von Kenia. Dort wo ich in vergangenen Jahren schon schöne Ergebnisse spielen konnte.“

Martin Wiegeles erste Hüftoperation steht hingegen direkt vor der Tür. Am 21.3. wird der Steirer in der Privatklinik in Wien vom renommierten Hüftspezialisten Dr. Gebhard an der rechten Seite operiert. Nach rund vier Monaten folgt dann die linke Hüfte.

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar