Die Krux mit den Regeln [0]

Peter Whiteford (SCO) wird beim Avantha Masters während der vierten Runde disqualifiziert. Der Grund: sein Ball hatte sich auf dem letzten Loch in der dritten Runde bewegt. Zuschauer meldeten den Vorfall der European Tour.

Vom zweiten Platz in die Finalrunde des Avantha Masters gestartet, nimmt das Turnier für Peter Whiteford (SCO) nach dem dritten Loch ein überraschendes Ende. Der Schotte wird auf Grund eines Regelverstosses in der dritten Runde disqualifiziert und darüber während der vierten Runde durch European Tour Chef Referee, John Paramor, informiert.

Es ist die dritte Runde als sich Whiteford auf dem Fairway des 18. Loches befindet und sich mit dem Wedge auf seinen Grünschlag vorbereitet. Bereits in der Anprechposition schaut der Schotte ein letzes Mal zur Fahne und dann zurück auf den Ball. Dabei überkommt ihn ein komisches Gefühl. Er dreht sich zu seinem Caddy um und fragt diesen, sowie einen Mitspieler und Kameramann ob sich sein Ball bewegt hätte. Von alles Seiten bekommt er die gleiche Antwort, dass sich der Ball immer noch in der gleichen Position befände und nichts passiert sei. Beruhigt beendet Whiteford die Runde mit 72 Schlägen.

Über Nacht werden die Zuständigen jedoch mit Anrufen und Mails von Zuschauern konfrontiert, die behaupten der Ball habe sich bewegt. Die Regel Kommission schaut sich daraufhin die Aufzeichnungen an und tatsächlich ist die Bewegung zu erkennen. Wäre dies während der Runde erkannt worden, hätte der Schotte den Ball mit einem Strafschlag zurück an die ursprüngliche Stelle legen können. Dies ist jedoch nicht geschehen und somit ein falscher, zu niedriger, Score eingereicht worden. Von offizieller Seite heißt es „die Kommission hätte kurz überlegt Regel 33-7/4.5 in Anspruch zu nehmen, die es ihnen erlaubt hätte die Disqualifikation in einen Strafschlag umzuändern, sofern der Spieler gewusst hätte, dass ein Regelverstoss vorliegt und einen Zuständigen vor Unterzeichnung der Scorekarte informiert hätte“.

Die Frage nach der tatsächlichen Bedeutung eines derartigen Vorfalles wird die Zuständigen in St. Andrews bei der nächsten Auflage der Regeln und Entscheidungen sicher beschäftigen.

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar