Beat the Kaymer [0]

Kaymers Rückkehr an den Ort seines größten Triumphs: Der BMW Golfsport-Botschafter liefert sich bei „Can you beat me?“ in Whistling Straits ein packendes Match mit drei begeisterten Amateuren.

BMW Botschafter Martin Kaymer mit seinen drei „Amateur-Gegnern"

Vor einem Jahr feierte Golfstar Martin Kaymer den bedeutendsten Erfolg seiner bisherigen Karriere: Am 15. August 2010 gewann er in Whistling Straits (US-Bundesstaat Wisconsin) als erster Deutscher die US PGA Championship. Auf den Tag genau ein Jahr nach seinem Majorsieg kehrte der BMW Golfsport-Botschafter nun erstmals an die Stätte seines Triumphs zurück, um sich bei „Can you beat me?“ mit drei begeisterten Amateurgolfern zu messen.

Die Abschlag- und Fahnenpositionen auf dem legendären Straits Course waren identisch mit jenen bei Kaymers dramatischer Schlussrunde vor einem Jahr, als er sich im Stechen gegen Bubba Watson (USA) durchgesetzt hatte. Diesmal hießen seine Gegner George Mixides (Großbritannien, Handicap: 6,3), John Pappas (USA, 12,2) und Christian Fuchs (Deutschland, 5,1). Sie hatten sich unter gut 5500 Bewerbern die Teilnahme an dem exklusiven Erlebnis gesichert, zu dem sie BMW drei Tage in den Mittleren Westen der USA einlud.

Nach einem gemeinsamen Dinner am Vorabend gingen Kaymer und die drei Freizeitgolfer bei herrlichem Sonnenschein auf die Runde. Gespielt wurde ein Lochwettspiel nach dem Bestball-Prinzip, wobei Kaymer allein gegen die drei Amateure antrat und diese auf den sechs schwierigsten Löchern einen Schlag Vorsprung bekamen. Fünf Stunden duellierten sich beide Seiten in intensiver, sportlicher Atmosphäre, ehe Mixides den Amateuren mit einem fantastischen Birdie am 18. Loch ein Unentschieden sichern konnte. Kaymer umrundete den Par-72-Platz insgesamt in zwei unter Par – dem identischen Ergebnis wie auf seiner Schlussrunde 2010.

„Es war eine wunderbare Erfahrung mit drei sehr guten Spielern und es hat jede Menge Spaß gemacht“, sagte Kaymer. „Für mich war es natürlich ein sehr emotionaler Tag. Whistling Straits ist ein besonderer Platz für mich, nicht nur, weil ich hier gewonnen habe. Auch weil er einer der schönsten Plätze ist, die ich jemals gespielt habe.“

Das sahen die drei Amateure nicht anders. Bereits am Vortag hatten sie 18 Löcher auf dem Dubsdread Course in Cog Hill absolviert, dem Austragungsort der BMW Championship. „Zwei so berühmte Meisterschaftskurse spielen zu dürfen, war ein absolutes Privileg“, sagte Fuchs.

„Von der Minute an, als wir auf dem Flughafen in Chicago gelandet waren, war es eine Erfahrung der Extraklasse“, fügte Mixides hinzu. Das Trio logierte im Spielerhotel der BMW Championship und traf Kaymer zu Cocktail und Dinner im exquisiten American Club von Whistling Straits. „Einmalig, wie gut BMW uns behandelt hat“, befand Mixides.

Die Hobbyspieler waren sich einig, dass sich mit „Can you beat me?“ für sie ein Traum erfüllte. „Es ist faszinierend, mit jemandem vom Kaliber eines Martin Kaymer zu spielen“, sagte Pappas. „Seine Präzision, sein Auge und sein Kursmanagement sind einfach unglaublich.“

Alle Fotos: BMW Golfsport

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar