Donnerstag 1. September 2011, 12:46 Uhr

Austrian Open-Quali [0]

Bei der Quali für die Austrian GolfOpen haben sich Clemens Prader, Imre Vasvary und Florian Pogatschnigg ihren Startplatz bei den Austrian GolfOpen presented by Lyoness gesichert. Mit VIDEO!

Traumrunde und überlegener Sieger der Qualifikation - Clemens Prader42 Pros waren im Diamond Country Club am Start, um sich einen der drei Startplätze für die Austrain GolfOpen  by Lyoness vom 22. bis 25. September zu sichern. Darunter bekannte Namen wie Wolfgang Rieder, Michael Moser, Christoph Bausek oder Georg Schultes.

Am Ende gehen die drei Karten an den ehemaligen Playing-Pro Clemens Prader, den Teilzeit-Pro Imre Vasvary, der eigentlich als Radiologe in Salzburg tätig ist und den Kärntner Florian Pogatschnigg.

Es waren auf dem nunmehr auf 6.750 Meter verlängerten Diamond-Kurs Unter-Par-Runden nötig, um sich in den European Tour Even zu schießen. Mit Abstand die beste Runde gelingt dabei Clemens Prader, der mit 66 Schlägen (6 unter Par) die Quali souverän gewinnt.

Eigentlich nur Teilzeit-Pro, aber ganz vorne dabei - Imre Vasvary

Knapp sichern sich Imre Vasvary, mit einer 70er-Runde (-2) und Florian Pogatschnigg (71, -1) ihren Startplatz bei den Austrian GolfOpen 2011.

Mit einem bitteren Finish schießt sich Michael Moser aus dem Rennen: Nach 13 Loch noch 4 unter Par, vergeigt der Steirer unter anderem das 15. Loch (Par 3) mit einer Acht und muss am Ende eine 78er-Runde notieren.

 

Ein Illustrer Gast bei der Quali - Brier Caddie Max Zechmann

Einen besonderen Caddie hatte sich Markus Zechmann ausgeliehen. Bruder Max – normalerweise am Bag von Markus Brier – konnte leider auch nicht viel gegen die zahlreichen Ausrutscher an einem schwarzen Tag machen. Seinen Arbeitgeber wird der Ausflug allerdings freuen, da sich Zechmann wieder einiges vom Platz genauer ansehen und wichtige Eindrücke für die Open sammeln konnte.

 

 

Alles Scores im Überblick

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar