Blog von Nikolaus Trojer

Vielen Dank! Nur wem? [0]

Man weiß ja eigentlich gar nicht, wo man anfangen soll, sich zu bedanken. Beim Chef für die erleichternde Mail-Antwort, bei Callaway Golf für die Einladung, oder doch bei der Air Europe? Ich möchte einfach allen ein herzliches „Muchas Gracias“ aussprechen. Mit VIDEOBLOG

Bei den Mannschaftsmeisterschaften im GLC Ennstal ereilt mich eine Mail (in der Proberunde wohlgemerkt!), die mein Herz abrupt rasen lässt. Callaway Golf, heißt es, lädt zum Product Launch für 2012 nach Valderrama. Jetzt habe ich es eilig. Mit der Befürchtung, dass die Einladung vielleicht auch an den allgemeinen Mail-Account gegangen sei, schicke ich sie meinem Chef nur wenige Sekunden mit der Frage „Darf ich dort hin?“ weiter. Knappe zwei Minuten später vibriert das Handy. Die prägnante Antwort: „Logo!“ Wahnsinn….

Das neue Top-Eisen von Callaway: das geschmiedete RAZR XF

Knapp ein Monat später ist die Enttäuschung zuerst allerdings groß. Da der von uns bespielte Platz Valderrama heißt, wurde uns seitens Callaway empfohlen, unsere eigenen Schläger mitzunehmen. Den oft als schönsten Platz Kontinental-Europas bezeichten Parcours wolle man doch sicher nicht mit einem Leihset bespielen. 45.- Euro für den Transport des Golfbags von Wien nach Malaga entpuppten sich am Zielflughafen allerdings als Fehlinvestition. Mein gesamtes Gepäck fand beim Zwischenstopp in Paris leider nicht den Weg in die Maschine der Air Europa nach Malaga, ohne Golf-Bekleidung und mein Besteck würde ich – dachte ich mir – in Valderrama wohl nicht spielen können, oder müsste im Pro-Shop wohl ein paar hundert Euro locker machen.

Medienvertreter beim Produkttest auf der Range in Valderrama.

Weit gefehlt: Callaway Golf , das zum gleichen Zeitpunkt auch sein European Sales Meeting in Marbella abhielt, präsentierte uns Medienleuten nicht nur die Hardware für 2012, auch Bekleidung und Schuhe wurden Tags zuvor in Anwesenheit von Longhit-Champion Joe Miller und Tour-Spieler Alvaro Quiros bei einer Modenschau vorgestellt. Die Lösung für mein Problem war also gefunden. Und Schläger, dachte ich mir, würde ich beim Produkt-Test auf der Range des Ryder-Cup-Schauplatzes von 1997 auch noch welche finden. Genau so war es auch. Gänzlich in schwarz gekleidet – von Kopf bis Fuß – hatte ich von meinen ausländischen Kollegen auch gleich einen Beinamen. „Black Knight“, das aber wirklich nur aufgrund meines Outfits, nannten sie mich.

Jeff Colton. Der Senior Vice President von Callaway Golf (Scratch Golfer) auf der 18. Spielbahn in Valderrama.

Der Kopf des Eisens besteht aus 1025 Karbonstahl. Eine höhere Ballgeschwindigkeit soll durch den härteren 455 Carpenter Stahl der Schlagfläche erzeugt werden.

Als einer der wenigen Teilnehmer durfte ich meine Runde in Valderrama dann mit den brandneuen  Schlägern (teils Prototypen) von Callaway bestreiten. Auch den ein oder anderen neuen Ball, über den, unter Androhung einer langsamen Folter und aufgrund der Unterzeichnung einer Vertraulichkeitsvereinbarung noch nicht berichtet werden darf, durfte ich links und rechts der Fairways einem glücklichen Finder überlassen.

 

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar