Blog von Klaus Nadizar

Golf Ski Challenge [0]

Sigi der Sieger

Schneefall, Minusgrade und ein kleines Dörfchen namens Steyrling – das klingt so gar nicht nach Golf. Aber…

Siegerbild der "Golf- und Skichallenge 2009" (v.l.): Organisator Sigi Schwarz, Gesamtsiegerin Damen Sonja Stärk, Gesamtsieger Herren Ferdinand Schrattenecker, Gewinner der Golfreise-Tombola Walter Pimminger, Vertreter des ÖSV Karl Reisenbichler

Fotos: Travel&More (2)

…wenn Sigi Schwarz und die rund um Hinterstoder, Windischgarsten und Steyerling verstreuten Golfclubs zur finalen Hüttengaudi der Golf & Ski Challenge 2009 rufen, ist unser liebstes Hobby zumindest im Namen enthalten.
Die Hardfacts sind rasch abgefrühstückt: Insgesamt 6 mal – auf den Plätzen Windischgarsten, Kematen/Kremstal, Ennstal/Weißenbach, Metzenhof, Sonnberg (vormals Kobernaußerwald) und Attersee – hatte man die Möglichkeit, an einem Golfturnier der Golf & Ski Challenge 2009 teilzunehmen. In die Wertung kam nur die beste Netto-Platzierung der aktuellen HCP-Gruppe, ganz egal, ob nur 1 Turnier oder alle 6 bestritten wurden.

Die Golf Netto-Platzierung wird mit dem Ski Zeit-Ergebnis (Riesentorlauf – 1 Durchgang) für die Golf & Ski Challenge Wertung über ein Punktesystem addiert und diesen galt es nun auf einer Hochgeschwindigkeitsstrecke am weltcup-erprobten Hinterstoder unverletzt zu überstehen.

Sonja Stärk siegt dank aggressiver Approaches auch auf der Piste.

So weit, so gut, wäre da nicht der etwas gehemmte Zugang des Schreibers dieser Zeilen zum Winter im allgemeinen, Kälte und Schnee im Speziellen. Vernünftigerweise ließ ich also fahren und mein Alter Ego mühte sich verwegen zu Platz 4, unverletzt. Das musste bei einer zünftigen Jause in der Hütte – dort wurden alle Klischees bedient, wir aber nicht – gefeiert werden.

Dafür ging es bei der Apres-Golf&Ski-Party bei Sigi Schwarz im Hotel Kaiserin Elisabeth hoch her, wo die jeweiligen hochrangigen Vertreter der beteiligten Golfclubs ein wenig die Etikette vermissen ließen.
Einem famosen Schweinebraten folgte jedenfalls etwas, dass Kenner der Szene als „Post abgehen“ bezeichnen würden. Die Nacht war kurz und kurzweilig und das ganze Wochenende hat mich zumindest ein wenig mit dem Ski-Sport versöhnt. Ein persönliches Antreten 2010 scheint sehr wahrscheinlich und vielleicht kann ich ja den Pensionisten Hermann Maier als Personal Coach für mein Comeback im Skisport gewinnen. Nach immerhin 35 Jahren, wo ich als enttäuschter Viertplatzierter beim Riesenslalom der U7 schon früh die Bühne frei gemacht habe für Maier, Eberharter und Co….

Denn: Wenn sich Menschen wie Sigi Schwarz – Kenner der Rallye-Szene schnalzen bei seinem Namen mit der Zunge – so dahinter klemmen, dass ein Event der Extraklasse rausschaut, da muss man 2010 dabei sein. Infos zur absoluten empfehlenswerten Turnierserie und vermutlich schon bald auch jede Menge Fotos vom Ski-Event gibt’s unter: www.golfundskichallenge.at
 

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar