Indoor-Typ-Umfrage [0]

Wir wollen – und Sie sollten es – wissen: Welcher Indoor-Typ sind Sie?

 

alt

Der Golf-Enthusiast

Sie können und wollen Ihren Golfschwung über die kalte Jahreszeit nicht verrosten lassen. Wenn der Winter mild und schneearm ist, verwandeln Sie sich in ein „Michelin-Männchen“ und ackern über die Fairways und Wintergrüns, aber was machen Sie die restliche Zeit?

Die Lösung: Besuchen Sie eine der Indoorgolf-Anlagen, wo Sie entweder von Abschlagplätzen oder im ­Simulator ihre Bälle schlagen können. Etliche Anlagen bieten auch Übungsbereiche mit künstlichen Puttingsgrüns oder Chip- und Pitching-Areas. Dort können Sie trocken und warm ihrem Hobby frönen.

Der Gesellige

Sie verspüren ein großes Bedürfnis, mit Freunden und Gleichgesinnten locker ein paar Bälle zu spielen, über die letzten Neuigkeiten in Sachen Schläger und Profi-Golf zu plaudern. Und Sie wollen jetzt schon ihre neuen Golfschläger herzeigen.

Die Lösung: Viele Indoorgolf-­­­An­lagen verfügen über einen oder mehrere Golf-Simulator/en. Dort können Sie heute in Pebble Beach und morgen in St. Andrews (virtuell) aufteen und fachsimpeln, welcher Pro bei welchem Turnier aus dem gleichen Bunker spielen musste. Wann immer Sie wollen, können Sie zwischen den Schlägen schnell ­einen Snack und ein Getränk kon­sumieren und es sich jederzeit im ­Fauteuil gemütlich machen.

Der Indoor-Verweigerer

Sie würden zwar gerne Ihre Golfschläger schwingen, aber Golf ist bittesehr immer noch ein Freiluftsport. Und bevor Sie sich in einen dunklen, engen, stickigen Keller zwängen, bleiben Sie über die ­Winterzeit lieber enthaltsam.

Die Lösung: Jedem seine Meinung, es gibt im Winter auch andere ­Möglichkeiten, sich körperlich fit zu halten. Aber wenn Ihnen einmal sehr langweilig sein sollte, be­suchen Sie doch eine Indoor-Golf-­Anlage in Ihrer Nähe. Sie werden staunen, wie freundlich die Center allesamt ­gestaltet sind und Ihre Golf-Mus­kulatur wird jubeln, wenn Sie nach ein paar Bällen schlagen.

Der Lern-Eifrige

Sie hatten unter der Saison aufgrund Ihrer hohen Turnier- und Golfreunden-Frequenz nie Zeit, die längst fälligen (das spüren Sie ­insgeheim) Pro-Stunden zu konsumieren. Und außerdem hätte eine Schwung­umstellung während der Saison vielleicht mehrere gute ­Turnierergebnisse vermasselt.

Die Lösung: Es ist offensichtlich: Die beste Zeit für Ihre Pro-Stunden beginnt jetzt! So gut wie alle Indoor-Golfanlagen bieten die Möglichkeit von Golfunterricht an. Entweder mit dem eigenen Pro, der einfach mit kommt oder dem „Haus-Pro“ vor Ort.

 

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar