Unsere LET-Damen [0]

Dran bleiben Mädels!

Die Ladies European Tour geht in die zweite Hälfte  und mit einigen Top-Platzierung zur Halbzeit hat unser Tour-Quartett Nicole Gergely, Eva Steinberger, Natascha Fink und Stefanie Michl vor allem eines bewiesen: Sie können ganz vorne mitspielen. Katharina Wieser wollte wissen, was Fink & Co. sich von der restlichen Saison erwarten und wie sie sich auf die UNIQA Ladies Open in Föhrenwald vorbereiten.


In dieser Saison der European Ladies Tour durfte schon jede der österreichischen Proetten einmal ordentlich ­Höhenluft schnuppern und um den Sieg mitspielen. Eva Steinberger gelingt dies bei den Tenerife Ladies Open, wo sie erstmals in ihrer Tourkarriere als Zweitplatzierte in die Finalrunde geht. Steinberger spielt sich mit einer Sensationsrunde von 66 Schlägen (7 unter Par) am dritten Tag in den letzten Flight und liegt nur ­einen Schlag hinter der führenden Französin Anne-Lise Caudal. In der Finalrunde mischen sich bei der Österreicherin auf den Back-Nines die Nerven ins an sich gute Spiel ein: Den Doppelbogeys auf den Löchern 10 und 12 folgen noch drei ­Bogeys – die 78er-Runde (6 über Par) reicht nur noch für den geteilten 17. Platz.
„Ich war sehr aufgeregt, als ich plötzlich vorne mitspielte und dann zu verkrampft für gute Schläge. Aber ich habe gesehen, dass ich ganz vorne dabei sein kann und werde mit dieser Erfahrung das nächste Mal sicher ruhiger in die Runde gehen“, beschreibt die Steirerin ihre Berg- und Talfahrt auf Teneriffa. Dass sie auf dem richtigen Weg ist, zeigen auch die weiteren Ergebnisse: Steinberger schafft fünfmal in Folge den Cut und macht mit dem 20. Platz bei den hoch dotierten AIB Irish Open in der Order of Merit einen großen Schritt nach vorne auf den 53. Rang. „Mein langes Spiel ist die ganze Saison über schon gut“, resümiert Stein­berger, ärgert sich aber über das stumpfe Short-Game. „Es ist schon frustrierend, wenn man 17 Grüns in Regulation trifft und dann Putts aus zwei Meter nicht stopfen kann“, so Steinberger, die mit Mental-Coach Kristin Walzer intensiv an diesem Problem arbeitet. Aufmunternd fügt sie hinzu: „Markus Brier hat für den ersten European Tour-Sieg auch sieben Jahre ­gebraucht. Das Schönste ist, zu wissen, dass man nach vorne kommen und mitspielen kann.“

Vorne dabei & Top-platziert


Das gelang heuer auch LET-Urgestein Natascha Fink, die bei den Ladies English Open mit einer tollen Schlussrunde (67, 5 unter Par) und Platz 5 ihre erste Top 10 Platzierung seit den Finnish Masters 2005 feiern darf. „Das war heuer das erste Turnier, bei dem ich keinen Blödsinn ­gemacht habe und die Putts zum Birdie ge­fallen sind“, fasst sie die Erlebnisse in Oxford-shire zusammen. „Ich habe die ganze Runde über auf die Katastrophe gewartet – zum Glück vergebens“, erzählt eine um vieles selbstbewusstere Nash. Die Steirerin hat sich auch mit ihrem Spiel wieder angefreundet: „Ich habe jetzt akzeptiert, dass meine Schläge nach der Bandscheiben-Operation einfach kürzer sind und denke viel mehr an die guten Schläge, als immer auf etwas Schlechtes zu warten. ­Alles in allem muss ich nur etwas geduldiger werden.“ Besonders freut sich Fink, dass sie trotz Conditional Card jeden LET-Event spielen konnte und mit Platz 83 in der Order-of-Merit auch die volle Tourkarte für 2009 in greifbare Nähe rückt.


Das Österreicherinnen-Ranking der LET Order of Merit führt Nicole Gergely mit dem derzeit 43. Platz und insgesamt 22.700 auf der Tour verdienten Euro an. Die Steirerin schaffte mit dem sensationellen dritten Platz bei den Scottish Ladies Open (wir berichteten in Ausgabe 3) ihre erste Top-Platzierung und wünscht sich für die restliche Saison noch zumindest ein Top 10 Ergebnis. „Mein langes Spiel ist gut, rund um das Grün lasse ich aber noch immer zu viele Schläge liegen“, weiß ­Gergely, die neben dem Training auch auf Kinesiologie setzt und gemeinsam mit ­Maria Auinger Körper, Geist und Muskelspannung in Einklang bringt.

Ohne Ausreißer im Mittelfeld


Auch bei Stefanie Michl ist zur Halbzeit der Saison eine positive Entwicklung gegenüber dem Vorjahr zu erkennen: Insgesamt siebenmal schafft sie den Cut, bei den zwei anderen Turnieren verpasst sie ihn nur knapp und hat sich so auf der LET-Bühne stabilisiert, große Ausreißer nach oben oder unten bleiben aus. Lediglich zu Saisonbeginn, bei den Open de Espana ­Femenino, spielt sie sich in der dritten Runde zwischenzeitlich auf den 6. Rang, ehe sie am Ende auf Rang 51 zurückfällt. Immerhin ­stehen bereits sieben geschaffte Cuts bei elf Starts auf der Habenseite der hübschen ­Steirerin. „Um Siege wird es in dieser Saison nicht mehr gehen, aber die eine oder andere Top-10-Platzierung wäre schon möglich“, gibt sich Michl zur Saison-Halbzeit realistisch.

Das große Heimspiel

Auf die UNIQA Ladies Open, das heuer vom 11. bis 14. September wieder im GC Föhrenwald ausgetragen wird, freuen sich die österreichischen Ladies bereits. Um sich optimal vorzubereiten, lässt Nicole Gergely die beiden Turniere vor dem Heimspiel aus. „Ich habe heuer schon zweimal in Föhrenwald gespielt und kenne bereits jeden Fleck am Platz“, freut sich Gergely schon auf den Event. Eva Steinberger hingegen hofft, nicht allzu müde zu Hause anzukommen: „Ich spiele auch alle Turniere davor, der LET Schedule ist zu ­Saisonende ziemlich voll, die UNIQA Ladies Open sind das achte Turnier in Folge.“ Die Frage, die alle beschäftigt ist aber: Wird Laura Davies kommen, um ihren Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen? Wir fragen Lauras Freundin Nash nach ihrer Einschätzung: „Laura spielt heuer nur wenige Turniere. Ich hoffe aber, dass sie nicht die Strafe für einen Nicht-Antritt in Kauf nimmt, sondern zu uns nach Österreich kommt.“ Wir auch!


Ergebnisse auf der LADIES EUROPEAN TOUR

(Stand: 24. 7. 2008)

Ladies Open of Portugal (Quinta da Ria, Portugal)

13. bis 15. Juni 2008
Siegerin: Anne-Lise Caudal (FRA), 203, 30.000 Euro
T22. Eva Steinberger, 213, 2.190 Euro
T61. Stefanie Michl, 221, 560 Euro
Missed Cut (+1): Natascha Fink

Tenerife Ladies Open (Golf Costa Adeje, Tenerife)

19. bis 22. Juni 2008
Siegerin: Rebecca Hudson (ENG), 278, 45.000 Euro
T21. Eva Steinberger, 287, 3.780 Euro
T30. Stefanie Michl, 289, 2.880 Euro
T37. Nicole Gergely, 291, 2.291 Euro
Missed Cut (+2): Natascha Fink

Ladies English Open (Oxfordshire GC, England)

4. bis 6. Juli 2008
Siegerin: Rebecca Hudson (ENG), 206, 24.750 Euro
T5. Natascha Fink, 212, 6.385 Euro
T31. Eva Steinberger, 222, 1.509 Euro

AIB Ladies Irish Open (Portmarnock GC, Irland)

11. bis 13. Juli 2008
Siegerin: Suzann Pettersen (NOR), 205, 67.500 Euro
T20. Eva Steinberger, 218, 5.400 Euro
Missed Cut: Nicole Gergely (+1), Natascha Fink, Stefanie Michl (+2)

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar